Saturday, August 06, 2022

#wmdedgt: August

 Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es sind Ferien und Urlaub. Erstmal ausschlafen, dann aufstehen und lesen. Zur Zeit lese ich Bretonisches Gold von Jean-Luc Bannalec.

Nachdem dann alle aufgestanden sind, gibt es Frühstück und es ist schon 9.30 Uhr. Ab 11 Uhr können wir bei meiner Tante und meinem Onkel einfallen, mit denen wir zum Italiener verabredet sind.

Aber erstmal keine Hetze, sondern in Ruhe einen Espresso. Dann schick machen und los fahren. Wir fahren mit meinem Fiat 500 sehr gemütlich über die Autobahn. Ich bin die Strecke ewig nicht mehr gefahren, aber ich finde den Weg noch.

Dort gibt es einen Aperitiv und wir tauschen Neuigkeiten aus und das sind einige. Danach laufen wir entspannt zum Italiener und essen wirklich sehr gut. Besitzer nett, Service nett, Essen wirklich gut. Dann geht es wieder zu meiner Tante und es gibt noch Kaffee und wir quatschen weiter.

Gegen 17 Uhr machen wir uns auf den Rückweg. Es ist ein bisschen was los, wir müssen einen Umweg fahren, da der Autobahnzubringer gesperrt ist und wir haben ganz vergessen, dass die Eintracht Heimspiel hat, aber wir sind noch früh genug, dass wir um das Stadion keinen Stau haben.

Zuhause geht es in die lockeren Klamotten und wir chillen noch ein bisschen. Dann geht es nochmal an den Computer, denn die Tennishallenvermietung für die Wintersaison hat schon wieder begonnen und ich bin Host beim aktuellen Blog-Event bei Zorra, da schaue ich mal, ob neue Rezepte dazu gekommen sind. Und Spanisch lernen mit Duolingo nicht vergessen.

Abends schauen wir noch 'Wer stiehlt mir die Show'. Das hatten wir uns am Dienstag aufgenommen. Dazu gönne ich mir noch ein alkoholfreies Bier.

Ich gehe nicht allzu spät ins Bett, denn am Samstag wollen wir zum Hessenliga-Tennis in der Nachbarstadt und da geht es schon um 10 Uhr los.

Wednesday, August 03, 2022

Resümee: Juli 2022

 Leider hat sich der Ausspruch: 'jeder bekommt irgendwann Corona' bewahrheitet und wir hatten es im Juli nacheinander. Milder Verlauf aka kein Krankenhaus, aber trotzdem vier Tage im Liegen und mit Temperatur. Der Husten hält sich hartnäckig, auch zwei Wochen danach noch Kurzatmigkeit und drei Wochen kein Sport. Zudem verpassen wir deshalb das Fantastische Vier Konzert, was mir echt gestunken hat.

Sonst haben wir uns in die Sommerferien reingegroovt. Bei meiner Tochter war erst noch Projektwoche, dann war Klassenfahrt und dann gab es Zeugnisse. Jetzt haben wir Urlaub zuhause und chillen hauptsächlich.

Den Job beim Kreis habe ich bekommen und werde voraussichtlich im Oktober dort anfangen.

Außerdem gab es die Sommerparty im Tennisclub. Es war zwar viel Arbeit, aber es gab viele glückliche Gesichter an diesem Abend. Ich hatte Dienst am Getränkestand und habe so sicher jeden gesehen, der da war. Und dann habe ich noch 2,5 Stunden getanzt.

Beendete Projekte: keine

Gearbeitet an: einem meiner Geburtstagsprojekte. Da hatte ich bei der Präsentation nur das Top fertig.

geschaut: während Corona einen Tag lang Homes and Garden TV
Top Gun haben wir uns nach dem Besuch des Top Gun Maverick mit meiner Tochter nochmal angeschaut
Only Murders in the Building - Staffel 2

gelesen: Antonia Riepp - Belmonte
Lori Nelson-Spielmann - Heute schon für morgen träumen
Jean-Luc Banalec - Bretonische Brandung
Simon Beckett - Die Verlorenen, Die Chemie des Todes
James Patterson - Women Murder Club 18 - Abduction
Isa Bogdan - Laufen

gehört: die üblichen Podcasts: Toast Hawaii, Baywatch Berlin, Maddog&Wingman, Hotel Matze

gekauft: -

getroffen: meine Tennismädels
meine Freundin aus Studientagen (die mit mir Vorstellungsgespräch geübt hat)
meine Vorstandskollegen
meine Freundin zur Hunderund

Postcrossing: ich habe nichts verschickt und nichts bekommen. Ich habe aber neue Fotos gemacht und warte zur Zeit auf die Postkarten, dann lege ich wieder los

Und sonst so: erstmal Urlaub zuhause mit viel Chillen. Dann möchte ich ein paar Ufos beenden und vielleicht noch ein Kleid nähen. 

Im Tennisclub ist Power-Sommer-Camp, mein Sohn hat Geburtstag, wir gehen mit meiner Tante lecker essen und ich muss dringend ein bißchen Ausmisten und Aufräumen.

Wednesday, July 06, 2022

#wmdedgt: Juli 2022

 Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist ein normaler Dienstag. Also aufstehen, frühstücken, Kindlein zur Schule schicken (Notenschluss ist vorbei, die Bücherrückgabe läuft schon, nächste Woche Projektwoche, dann Kassenfahrt und dann noch ein Tag Schule und ein Zeugnistag - alles ganz entspannt). 

Dann folgt der Blick ins BuJo, aber ich weiß schon, dass nicht viel ansteht. Bei der Arbeit warte ich auf Unterlagen, für die Steuererklärung fehlt auch noch etwas, diese Woche ist entspannt.

Ich trinke noch einen Kaffee mit meinem Mann und dann fahre ich zum Tennisplatz zum Training mit meiner Freundin aus dem Homeoffice. Wir spielen ein Stunde und zuhause gibt es nochmal Kaffee.

Zur Zeit bin ich viel mit dem Rad unterwegs und bin am Mittwoch auf einem Doppel-50er eingeladen und denke darüber nach, ob ich mit dem Fahrrad hinfahre. Einfach sind das 7 km. Bei uns gibt es viele baulich getrennte Radwege und viele Abkürzungen durch den Wald oder durch Felder. Da ich in dem Dorf der Feiernden noch zwei Geschenke abholen muss, teste ich die Strecke. Unterwegs treffe ich meine Freundin auf ihrer Hunderunde - Zeiterfassung leider unterbrochen (ich habe keine schicke Smartwatch, auf der ich mal eine Zwischenzeit hätte nehmen können). Weiter geht es durch Felder und Bewässerungsanlagen. Im Dorf verfahre ich mich erstmal. Ich hole das Geschenk bei einer Kollegin meiner Mannschaftskameradin, die ich aus Nähkursen kenne. Unsere Töchter besuchen die gleiche Schule und wir tauschen uns ein wenig aus. 

Danach hole ich das zweite Geschenk und auch hier gibt es noch einen kurzen Schnack. Zurück fahre ich dann am Stück und schaffe die 7km in 30 min. Ich bringe die Geschenk zu meiner Mannschaftskameradin, und auch hier noch ein kurzer Schnack. Dann hüpfe ich noch kurz in den Supermarkt und kaufe ein Kilo Kirschen für den Nachtisch.

Zuhause koche ich Coucous mit Ratatouille. Das kann meine Tochter nach der Schule auch gut kalt essen oder angemacht als Salat.

Ich habe mich auf eine Stelle beim Kreis beworben und fuchse mich in die Rechnungslegung von Kommumen ein. Ich habe noch ein paar Tage Zeit bis zum Vorstellungsgespräche und da werde ich mich noch etwas intensiver damit beschäftigen.

Es kommt ein Hilferuf aus der Mannschaft, weil beim Doppel jemand fehlt. Klar bin ich dabei. Ich habe ja heute Zeit. Eigentlich wollte ich danach nochmal schnell nach Hause und meine Tochter in Empfang nehmen, da sie immer viel Redebedarf nach der Schule hat und abends nochmal in Schule zur Aufführung des DDS-Kurses möchte. Das gegnerische Doppel kann mit einem Unentschieden nicht leben. Der Platz ist noch eine halbe Stunde frei und wir spielen den Satz zuende - meine Partnerin und ich gewinnen. Danach lohnt das Heimfahren nicht mehr, da ich dann noch eine Stunde Mannschaftstraining habe. Also telefoniere ich mit meiner Tochter und spiele dann weiter. Da merke ich dann, dass ich keine 20 mehr bin und es ist eher anstrengend.

Das Clubrestaurant hat dienstags Ruhetag, da bringen wir uns das Radler selbst mit und quatschen noch ein bisschen.

Zuhause quatsche ich noch mit meinem Mann bis sich meine Tochter meldet, dass ich sie abholen soll. Danach sitzen wir noch im Wohnzimmer zusammen bis ich total müde ins Bett falle.

Saturday, July 02, 2022

{Resümee} Juni 2022

 Mein Juni-Highlight war der Besuch des Rea Garvey Konzertes. Eigentlich war es für das Stadion in Wiesbaden geplant und wurde dann, da die Genehmigung für das Stadion zurückgenommen wurde - auf die Zitadelle in Mainz verlegt. Ich habe mich echt darüber gefreut, denn andere Konzerte wurden in Hallen im Rhein-Main-Gebiet verlegt oder ganz abgesagt.

Sonst haben wir nach der letzten Klassenarbeit meiner Tochter offiziell den Sommer eingeläutet und der geht bis zum Beginn des neuen Schuljahres. An einem Studientag haben wir den Tag gemeinsam in Darmstadt verbracht und versuchen gerade das Leben etwas leichter zu nehmen.

Ich gehe trotzdem noch mit Maske einkaufen und die Fälle im Bekanntkreis finden immer noch statt, auch mit üblen Verläufen, aber ohne Krankenhausaufenthalt.

Außerdem habe ich mein Fahrrad wieder für mich entdeckt und ich fahre wieder viel mehr mit dem Fahrrad.

beendete Projekte: ein Sommerkleid, das ich noch verbloggen werde

gearbeitet an: La Passacaglia

geschaut: Top Gun Maverick
sonst eher wenig, die Abende verbringe ich lieber lesend auf der Terrasse oder auf dem Sportplatz

gelesen: Robert Galbraith - Der Ruf des Kuckucks und der Seidenspinner.
Ich hatte den ersten Band geschenkt bekommen und irgendwie war er mir immer zu dick und ich hatte nicht so viel Zeit, um am Stück zu lesen. An Pfingsten war dann Zeit. Den zweiten Band habe ich mir in der Bücherei ausgeliehen und auch zum Großteil an einem Wochenende gelesen.

gehört: die üblichen Podcasts beim Kochen und beim Aufräumen
und ganz viel Rea Garvey bei seinem Konzert in Mainz. Leider kommt er nicht mehr in die Gegend, sonst wäre ich nochmal hingegangen.

gekauft: Stoff und Nähgarn für das Sommerkleid

getroffen:  meine Quiltgruppe
meine Tennismädels
meine Freundin zur Hunderunde
meine Vorstandskollegen

Postcrossing:  Ich habe es leider nicht geschafft mir meine Karten drucken zu lassen. Das steht weit oben auf der ToDo Liste. Bei meinen Fahrten auf dem Fahrrad fahre ich ja viel auf Feldwegen und habe wieder ganz andere Blicke auf unser Dorf entdeckt. Da werde ich demnächst mal eine neue Karte in Angriff nehmen.

Und sonst so: beim Planen ist noch Luft nach oben.
Die Highlights im Monat haben sich echt bewährt. Ich freue mich jetzt noch auf den Rest der Tennis-Runde, dann haben wir noch ein Konzertbesuch und Ende Juli beginnen schon die Ferien. Davor gibt es noch das Sommerfest im Club, für das ich noch ein 70er Jahre Outfit benötige.

Monday, June 13, 2022

La Passacaglia

 Jetzt hat es mich auch erwischt. Nicht, dass ich nicht genügend Projekte hätte und viel zu wenig Zeit, aber beim letzten Nähwochenende, von dem ich immer noch nicht berichtet habe, hatte jemand das erste Millefiori Buch von Willyne Hammerstein dabei. Im Buch hat mich der La Passacaglia gar nicht sooo angesprochen, aber an den unzähligen Versionen im Internet kann ich mich gar nicht satt sehen.

Einige aus der Gruppe haben sich die Stempel gekauft, stempeln, schneiden aus und nähen mit Vorstich. Ich habe mich fürs Lieseln entschieden - in der etwas größeren Variante - und finde hier die Strahlen an den Sternen schon sehr fummelig. Für den Zuschnitt habe ich mir ein Acryl-Schablonenset gekauft und von jeder Form ein Päckchen Papierschablonen, außer von den Sternenstrahlen, das hat mir Frau Zuber von Pretty&Useful empfohlen, wo ich alles sehr schnell zugeschickt bekommen habe.

 Ich habe jede Menge Zeit mit YouTube Videos verbracht und habe dort die Technik des 'Flat Backstitch (bei TheDIYAddict) entdeckt. Das probiere ich jetzt aus. Leider funktioniert es noch nicht ganz so gut und das Garn scheint auf der Vorderseite durch.

Am Projekt soll hauptsächlich bei den Nähtreffen gearbeitet werden, da es sich eingebürgert hatte, dass gestrickt, gehäkelt oder sonst etwas gemacht wurde. Ich sehe abends nicht mehr so gut, deshalb nehme ich mir immer ein paar Teile zum Heften mit und nähe dann zuhause bei Tageslicht.

Meine erste Rosette ist diese hier:

Der fünfte Strahl pro Stern wird erst angenäht, wenn die nächsten Teile der äußeren Reihe angesetzt werden. 

Die Stoffe sind alle aus dem Vorrat. Für die Strahlen, die Rauten und die kleinen Pentagons kann man gut mit 2,5'' Streifen arbeiten. Bisher habe ich immer eine Kombination aus zwei Farben gewählt und auch vor Unis nicht zurückgeschreckt.

Auf Pinterest kann man unzählige Versionen sehen und ich finde die fuzzy cut aus den Tula Stoffen schon schön, aber manchmal ist mir das auch zu viel.

Monday, June 06, 2022

#wmdedgt: Juni 2022

 Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist Pfingstsonntag. Die Wettervorhersage ist nicht gut, aber das macht gar nichts, denn der Plan war, bei schlechtem Wetter am La Passacaglia zu nähen. Das mache ich dann auch den ganzen Vormittag. Dabei höre ich ein paar Folgen Podcast. (Ich höre regelmäßig Baywatch Berlin, Pod steh uns bei, Maddog&Wingman, und eher unregelmäßig Kino oder Couch). Zum ersten Mal höre ich Hotel Matze gehört und zwar die Folge mit der wunderbaren Anke Engelke

Zum Mittagsessen wollen wir grillen, aber mit dem Tischgrill ist das bei Regen auch unter dem Dach möglich. Dazu gibt es Zitronengeröstete Kartoffeln, Tomatensalat, frisch gebackenes Baguette und hausgemachte Kräuterbutter.

Nachmittags geht es dann weiter mit dem Finale in Roland Garros und Schoko-Erdbeerboden.

Zwischendurch fahre ich meine Tochter noch zum Sport und singe meinem Onkel ein Geburtstagsständchen auf den Anrufbeantworter.

Das Fernsehrprogramm hat nur eine alte Folge Münchener Tatort im Programm. Auf Platte haben wir noch Sing meinen Song. Da schauen wir die Folge mit Clueso. So richtig springt der Funke nicht über...

Danach geht es ins Bett, mit dem Wissen, dass der Montag frei ist, gutes Wetter verspricht und wir sogar auf ein Volksfest fahren, hoffentlich lecker essen und Live-Musik hören werden.

Was bei den anderen so los war, lest ihr bei Frau Brüllen.


Thursday, June 02, 2022

{Resümee} Mai 2022

So langsam fühlt es sich wieder normaler an, wobei ich immer noch zu den Strebern gehöre, die stoisch mit Maske einkaufen gehen.

Auch sonst finden immer mehr Veranstaltungen statt. Nichtsdestotrotz gibt es immer mehr Fälle im engeren Kreis, die nicht wirklich leicht verlaufen und auch bei einigen meiner Sportlerkollegen Spuren hinterlassen.

Meine geplanten Highlights im Mai waren der Besuch der Wiesbaden Tennis Open (war wirklich sehr schön), die Punktrunde (mühsam und unbefriedigend) und ein Familiengeburtstag, den wir mehrfach gefeiert haben. Außerdem haben wir angespargelt, angegrillt und einen Haufen heimische Erdbeeren gegessen.

beendete Projekte: keine

gearbeitet an: La Passacaglia

geschaut: außer den üblichen Dingen wie Ringlstetter - ganz viel French Open
außerdem hatte es mich gebeutelt und da habe ich Book Club, Liebe ist..  und Mother's Day geschaut

gelesen: Der kleine Laden der unerfüllten Wünsche v. Ella Griffin 

gehört: Die üblichen Podcasts + Neuentdeckung: Hotel Matze. 
Außerdem haben wir uns auf das Rea Garvey Konzert eingestimmt (gehört zu meinen Juni-Highlights)

gekauft: nichts

getroffen: meine Tennismädels
meine Vorstandskollegen
meine Freundin zur Hunderunde
Familie

Postcrossing: ich habe sechs Karten erhalten und nichts verschickt. Ich muss erst neue Karten drucken lassen.


Und sonst so: ich versuche wieder besser zu planen, damit ich mehr Zeit für meine Hobbys habe. Klappt so mittel.

Sonst möchte ich Pfingsten genießen - mal ohne ToDo Liste und ausschließlich mit angenehmen Dingen, wie nähen, im Garten arbeiten etc.