Tuesday, December 06, 2022

#wmdedgt: Dezember 2022

 Und schon wieder ist ein Jahr vorbei und Frau Brüllen fragt zum letzten Mal in 2022: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist ein ganz normaler Montag in einer Schulwoche. Aufstehen, Frühstücken, Kindlein verabschieden und selbst los fahren. Seit ein paar Tagen habe ich Probleme mit dem Transponder vom Büro. Ein Teil der Funktionen geht noch, aber die Stechuhr funktioniert nur manchmal. Es ist jedes Mal spannend was geht, aber solange ich abends wieder vom Parkplatz runter komme ist alles andere händelbar. Diese Woche kümmere ich mich um einen Ersatz.

Aufgrund von Krankheit und Homeoffice ist die Zahl der Kollegen überschaubar. Ich übernehme diese Woche den hausinternen Unterricht der Azubis und suche noch Material zusammen, als mit einem Mal der Feueralarm angeht. Schlüssel, Handy, Geldbeutel und Jacke schnappen und mit den Kollegen zum Sammelplatz laufen. Zu allem Überfluss regnet es auch noch und nach einiger Zeit kommt die Info, dass es sich um eine Übung handelt und wir dürfen wieder zurück ins Büro.
Mittags hole ich mir etwas in der Kantine und esse mit einer Kollegin in der Teeküche.

Gegen 15 Uhr geht es wieder nach Hause, Kindlein begrüßen und Schulneuigkeiten hören, danach noch einen Espresso und dann geht es mit meinem Sohn zum Wocheneinkauf.

Nach dem Verräumen geht es noch zum Trainieren in die Tennishalle und danach gibt es noch ein wohlverdientes Radler.

Zuhause schaue ich noch die Ringlstetter-Folge vom letzten Donnerstag, bevor ich ins Bett falle.

Friday, December 02, 2022

{Resümee} November 2022

 Und schon wieder ist ein Monat rum, ohne dass ich etwas gebloggt habe.

Im Büro und mit meinen Arbeitszeiten groove ich mich jetzt ein und ich hoffe, dass ich bis zu den Feiertagen doch noch dazu komme etwas Handarbeitstechnisches zu verbloggen.

Die ersten Plätzchen sind gebacken, die ersten Glühweine auf dem Weihnachtsbasar der Schule und dem örtlichen Weihnachtsmarkt getrunken. 

Außerdem waren wir mal wieder im Museum. In der Schirn in Frankfurt ist zur Zeit eine Marc Chagall Ausstellung. Das war mal wieder richtig schön, inklusive einem leckeren Stück Kuchen in der neuen Altstadt.

Der November ging auch schon wieder so schnell vorbei und jetzt ist das Jahr auch fast wieder vorbei. 

Beendete Projekte: keine

gearbeitet an: gar nichts

geschaut: Ringlstetter, JKvsP7, Bettys Diagnose
die Marc Chagall Ausstellung in der Schirn in Frankfurt
ein tolles Musical einer sehr ambitionierten Truppe, die in ihrer Freizeit schauspielt und singt: der Stage Factory aus Groß-Gerau

gelesen: Jean-Luc Banalec: Bretonischer Stolz
Lucinda Riley: Die verschwundene Schwester

gehört: die üblichen Podcasts und die Weihnachtslounge auf Antenne Bayern (vorallem beim Plätzchen backen und kochen)

getroffen: meine Freundin zur Hunderunde
eine lustige Runde Tennisverrückter zum Mixed Turnier
meine Freundin aus Studientagen zum einem leckeren italienischen Abendessen
meine Tennismädels
meine Quiltgruppe

Postcrossing: ich habe Karten aus Japan und Australien bekommen. Verschickt habe ich nichts, da im Dezember wieder zugunsten der Stiftung Lesen verschickt wird und da wollte ich mir meine Karten aufheben.

Und sonst so: Meine bisherigen Highlights für den Dezember sind die Weihnachtsfeier der Quiltgruppe (ebenfalls bei einem tollen Italiener), Plätzchen backen, Weihnachtsmarktbesuch und Urlaub zwischen den Jahren, den ich sehr faul und gemütlich verbringen möchte.
Eventuell gehen wir auch noch ins Städel, da gibt es aktuell eine Ausstellung von Guido Reni.

Sunday, November 06, 2022

#wmdedgt: November 2021

Es ist der fünfte - der vorletzte in diesem Jahr - kaum zu glauben bei diesen milden Temperaturen.

Es ist ein Samstag mit wenig Terminen. Also ausschlafen, frühstücken, Ordnung schaffen (kommt gerade etwas zu kurz).

Zum Mittagessen soll es Flammkuchen geben, aber ich habe das falsche Rezept für den Teig rausgesucht. Es reicht gerade mal so für zwei Flammkuchen und ich schiebe noch eine TK-Pinsa hinterher.

Nach dem Essen spazieren wir mal eine Runde durch die Sonne und dann wird weiter gewerkelt. Die ToDo Liste nimmt kaum ab. 

Zwischendurch blogge ich noch ein bisschen in meinem Foodblog, u.a. zum hygge Event bei Zorra. Und ich erstelle schon mal den Speiseplan und die Einkaufsliste für die nächste Woche.

Kurz vor 19 Uhr geht es zur Tennishalle. Ein befreundetes Paar hat zum Mixed Abend eingeladen und wir spielen bis 23 Uhr in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Ein Teil geht noch in die Kneipe, aber ich bin so platt. Ich fahre nach Hause schauen noch die Folge Ringlstetter vom letzten Donnerstag und dann geht es  ins Bett.

Ich freue mich immer die ganze Woche auf ein Wochenende mit wenig Terminen, aber dann wird doch einiges weggeschafft. Ich bin gespannt, ob die ToDo Liste jeweils leer sein wird.

Tuesday, November 01, 2022

{Resümee} Oktober 2022

 Der zweite Monat Einarbeitung ist vorüber und ab jetzt kann ich auch im Homeoffice arbeiten. In der Abteilung ist es so, dass die meisten zwei Tage zuhause und drei Tage Vorort arbeiten und das passt gut mit meinen Trainingszeiten am Vormittag und ich fange dann zuhause einfach etwas später an.

Die Schule ist anstrengend, anspruchsvoll und es gibt viele Freistunden. Da gibt es Lehrer, die mit den Schülern in Kontakt stehen und Material und Hausaufgaben schicken. Und dann gibt es welche, von denen man gar nichts hört und die Schüler sich Gedanken um deren Verbleib machen.

Das Wetter ist für einen Oktober sehr warm. Leider fehlt ein bisschen die Motivation zum Joggen, aber wenn nicht jetzt, wann dann. Ich bin eher eine Schönwetterläuferin. 

Beendete Projekte: Cool Kaleidoscope von Ricky Timms. Es wurde fertig, weil mal wieder Druck von außen da war. Es war eine Gemeinschaftsprojekt der Gruppe und mittlerweile sind alle Quilts schon fotografiert und es wurde ein Kalender entworfen. Ich bin schon sehr gespannt.

Gearbeitet an: leider nichts. Ich muss mal das nächste Ufo ausdeuten, das dann in Angriff genommen wird.

geschaut:
Filme:
Contra, Der Gesang der Flusskrebse, Der Nachname
Serien u.ä. Ringlstetter, JKgP7, the masked singer, 

gelesen: Robert Galbraith - Die Ernte des Bösen

gehört: ich höre zur Zeit nur Podcasts u.a. Dreamers on Air, Apokalypse und Filterkaffee, Baywatch Berlin, Maddog & Wingman

getroffen: seit langem Mal wieder meinen Bruder mit Familie
meinen Sohn mit seiner Freundin zum Geburtstagsessen
meine Quiltgruppe
meine Vorstandskollegen
meine Tennismädels

die Hunderunde fällt zur Zeit flach, da ich das mit dem Job gerade nicht schaffe und meine Freundin aus Studientagen war leider krank, sonst wären wir schon längst mal wieder essen gewesen.

Postcrossing: ich habe zwei Karten verschickt und die Empfänger waren im asiatischen Raum. Da sind die Postlaufzeiten immer länger. Ich habe eine Karte aus Russland erhalten.

Und sonst so: In den Herbstferien habe ich bis auf einen Tag gearbeitet, das war aber gar nicht schlimm, denn es war angenehm ruhig und ich konnte konzentriert arbeiten. An dem freien Tag war ich am frühen Vormittag in Mainz unterwegs und bin durch die Altstadt gebummelt. 

Sonst waren wir im Kino und haben meinen Bruder samt Familie besucht. Der Sport kam natürlich auch nicht zu kurz.

Im November freue ich mich auf den Adventsbasar in der Schule, einem leckeren Abendessen mit meiner Freundin aus Studientagen, ein Mixed Turnier und ein Theaterstück.

Thursday, October 06, 2022

#wmdedgt: Oktober 2021

 Es ist der fünfte Oktober und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Aufstehen, Frückstücken, Blick ins Bullet Journal, das Kind zur Schule verabschieden und dann noch mit meinem Mann einen Kaffee trinken, bevor es ins Büro geht. Leider bin ich schon wieder etwas hektisch. Ich habe zwar keinen Termin im Büro, aber es gibt eine Baustelle und Umleitung und zwei Schulen im Umkreis und wenn man einen Ticken zu spät los fährt, dann hängt man im Stau, zwischen Eltern, die ihre Kinder bis vor die Tür fahren und die Parkplätze in Arbeitsplatznähe sind dann auch schon weg.

Zu Mittag esse ich in der Kantine. Die ist nicht schlecht, das Blumenkohlcurry ist ein bißchen langweilig, aber die Gesellschaft ist nett. 

Zwischendrin reserviere ich noch Tickets fürs Kino - der Gesang der Flußkrebse. Meine Freundin und ich haben das Buch gelesen und wollen den Film dazu anschauen. 

Eigentlich bin ich Abends zum Essen verabredet, aber meine Freundin aus Studientagen ist leider krank und ich sage den Tisch erstmal ab. 

Ich wollte zuhause sein, wenn meine Tochter aus der Schule kommt und vorher noch ein Brot einkaufen. Kann ich ahnen, dass der Lehrer den Unterricht früher beendet? Ich bin natürlich zu spät und außerdem kam die Info, dass ich den Tisch abgesagt habe, nicht gut an. Sie wäre mitgegangen und von dort aus zum Sport. Also rufe ich im Restaurant wieder an und reserviere einen früheren Tisch.

Wir gehen essen und unterhalten uns intensiv. Das ist auswärts dann doch immer etwas anderes als zuhause.

Es geht zurück nach Hause, bevor meine Tochter nochmal zum Sport geht. Ich fahre sie hin und hole sie auch später wieder ab. Zuhause geht es noch mit einem Buch aufs Sofa.

Noch das Bullet Journal für Donnerstag und dann geht es auch schon ins Bett. Zur Zeit bin ich ziemlich platt.

Saturday, October 01, 2022

{Resümée} September 2022

Mein erster Monat in meiner Teilzeitstelle liegt hinter mir. Viele neue Kollegen, alle ausnahmslos sehr nett und sehr hilfsbereit. Jahresabschluss in der Kommune ist anders als in der Wirtschaft, aber ich wurde super eingearbeitet und das wird gut.

Sonst stand noch das Mixed Turnier im Tennisclub auf dem Programm. Dieses Jahr habe ich mit einem Trainingskollegen meiner Tochter gespielt, wir haben gewonnen und verloren und letztendlich wurden wir - weil er zum Ende hin krank wurde, wie leider viele andere Teilnehmer auch - siebte (von sechszehn).

Die Schule meiner Tochter hat auch wieder angefangen. Anstrengend, anspruchsvoller und durch das Schulsystem der Oberstufe auch ganz neue Konstellationen. Ruckelt noch, aber wird sicher gut.

Beendete Projekte: keins

Gearbeitet an: Gruppenprojekt - Kaleidoscope nach Ricky Timms. Er muss die nächsten Tage fertig werden und dann schreibe ich auch etwas darüber.

geschaut: wer stiehlt mir die show, US Open und Laver Cup, only murders in the building, Ringlstetter
Den Livestream von Mark Forster, der als Trostpflaster für das erneut verschobenen Konzert gezeigt wurde

gelesen: Stefan Ahnhem: Die Rückkehr des Würfelmörders

gehört: Podcasts: Baywatch Berlin, Hotel Matze, Toast Hawaii, Maddog&Wingman 

getroffen: Viele tolle Frauen beim jährlichen Ladys Brunch meiner Steuerberaterfreundin
meine Tennismädels
und alle meine tollen Mixed-Gegner der Clubmeisterschaft

Postcrossing: ich habe zwei Karten verschickt und sechs Karten erhalten. Meine Karte aus dem Frühjahr ist doch noch nach 137 Tagen in China angekommen.

Und sonst so: ich setze mir seit einiger Zeit jeden Monat ein paar Highlights und damit lebt es sich sehr angenehm. Es ist immer etwas da, auf das man sich freuen kann.

Sonst habe ich meinen ersten Monat ohne Anleitung im Büro und kann jetzt aber mehr nach meiner Planung arbeiten. Wenn jetzt mein Homeoffice noch durchgeht, dann kann ich auch zwei Tage zuhause arbeiten und spare mir die Fahrtzeit. 

Ende Oktober sind Herbstferien und ich werde ein paar Tage frei nehmen.

Tuesday, September 06, 2022

#wmdedgt: September

 Heute ist war wieder der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Seit dem ersten September arbeitete ich mehr Stunden und in der Einarbeitung mit Anwesenheitspflicht. Das ist etwas ungewohnt und bedarf etwas mehr Organisation, aber ich hoffe, dass ich ab Oktober auch teilweise von zuhause arbeiten darf, dann fällt die Fahrerei weg. Zur Zeit muss ich auch früher aus dem Haus, sonst wird das mit dem Parkplatz problematisch und ich muss so weit laufen, bis ich endlich am Arbeitsplatz bin. Das mit dem Fahrrad habe ich schon ausprobiert, ist eine Option.

Aufstehen wie immer, Bullet Journal, Frühstück, den Mann ins Fitnessstudio und das Kind in die Schule verabschieden. Noch ein paar Handgriffe und dann geht es mit dem Auto zur Arbeit.

Dort bis mittags gearbeitet. Ich habe meine Vorgängerin kennengelernt, die mich noch einarbeitet und habe an dem ersten Teammeeting virtuell teilgenommen und zu allen Namen aus dem Organigram jetzt auch ein Gesicht. 

Zuhause gibt es Suppe aus dem Slowcooker, den ich schon am Abend vorher gefüllt habe.

Danach bin ich mit meinem Sohn zum Einkaufen verabredet. Vorher bringe ich noch schnell die Schulbücher zum Einbinden. Klar, das hätte schon längst erledigt sein können, denn sie lagen schon ca. 7 Wochen im Teenagerzimmer.

Meine Tochter ist nach der Schule zu ihrem Bruder gelaufen und wir gehen zu dritt einkaufen. Dann bringe ich noch schnell ein paar Bücher in die Bücherei zurück.

Zuhause gibt es nach dem Auspacken erstmal eine Kaffeepause mit meinem Mann. 

Um kurz vor 19 Uhr fahren meine Tochter und ich zum Tennisplatz. Ich habe um 19 Uhr Training und sie liest oder macht in der Zeit Hausaufgaben, bis sie um 20 Uhr dran ist. 

Nach dem Training bleibe ich dann da und trinke mit den Mädels noch ein Bier. Normalerweise fahre ich mit meiner Tochter zusammen zurück. Heute habe ich aber noch eine Vorstandssitzung, die leider erst dann stattfinden kann, wenn das Trainerteam um 21 Uhr mit der Arbeit fertig ist.

Leider gibt es einen großen Schwund an Teilnehmern an diesem Abend, andererseits kommen wir zügig durch, aber es wird trotzdem 23 Uhr. Schnell nach Hause.