Wednesday, May 06, 2020

{#wmdedgt} Mai 2020

Es ist mal wieder der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist immer noch Corona aka Homeoffice und digitale Schule (Mit Homeschooling verbinde ich das Modell, in dem Kinder von den Eltern immer zuhause beschult werden. Das trifft hier nicht zu, da ich meine Kinder nicht unterrichte - höchstens mal bei den Hausaufgaben einen Schubs in die richtige Richtung gebe, aber das mache ich auch, wenn die Kinder vor Ort in die Schule gehen.)

Dass heißt auch, wir können morgens länger schlafen, da ja niemand um 7 Uhr das Haus Richtung Schule verlassen muss. Gemeinsames Frühstück und dann geht es ins Homeoffice bzw. an den Schreibtisch. Ich werfe einen Blick ins Bullet Journal. Dann  drehe ich eine Runde durchs Haus (Grundordnung in jedem Raum, Pflänzchen gießen, Wäsche abhängen und immer mal nach den Kaninchen sehen, denn am Montag ist ein neuer Partner für unsere verwitwete Häsin eingezogen und das ruckelt noch ein bißchen).

Im Nähzimmer sieht es aus, als wenn der Schrank explodiert wäre und ich finde nichts mehr. Also räume ich hier mal eine komplette Johannes Oerding CD lang auf und sortiere, räume auf und werfe weg.

Danach geht es auch für mich ins Homeoffice. Zwischendurch ruft mein Sohn an - er war in der Schule und hat die Noten seines Q4-Zeugnisses durchgegeben. Sehr gut. Ich frage ihn nach der Situation an der Schule. Die Q4 war gestern in Schichten anwesend, sonst die Q2 in Schichten. Alle stehen in der Pause zusammen und die Lehrer versuchen die Abstandsregeln durchzusetzen. Mit mäßigen Erfolg.
Aus dem Zimmer meiner Tochter höre ich Gelächter und Gekichere. Sie macht über Videocall einen Partnerarbeit mit ihrer Freundin.

Mittags gibt es Pastasotto alla verdura nach einem Rezept der Küchengötter. Sehr lecker. Beim Kochen höre ich meistens Antenne Bayern und bin erstaunt, wie schnell sich selbst in Bayern alles wieder öffnet. Wenn das mal gut geht ....

Nach dem Essen erledige ich noch ein paar Dinge am PC. Es steht auch noch die Entscheidung an, ob meine Tennismannschaft an der Runde unter Corona-Bedingungen teilnimmt, aber wir haben noch nichts entschieden. Aktuell dürfen die Plätze in Hessen nicht betreten werden, aber es gibt öfters lange Mails - alles ohne konkrete Ansagen, da die teilweise nicht von HTV getroffen werden dürfen. Eine Mannschaftskollegin steigt verletzungsbedingt aus, da müssen wir bei unserem wöchentlichen Skype-Call nochmal beraten, wie wir vorgehen.

Dann gehe ich in den Garten. Dort arbeite ich dann bis ca. 19 Uhr (Salatbeet vorbereiten, Salat säen, Pflanzen setzen, alles gießen)  bevor ich mich doch noch in die Laufklamotten werfe und  noch eine kleine Runde laufe.

Danach Dusche und 'Sing mein Song'. Das ist nach Masked Singer mal wieder eine Sendung, bei der wir alle vor dem Fernseher sitzen. Danach gibt es noch eine Zap-Runde und ich bleibe mal wieder beim Situation Room von CNN hängen. Habe ich das richtig verstanden? Trump löst die Corona Task Force auf ?!?

Noch das Bullet Journal für morgen schreiben und dann ins Bett.


Saturday, May 02, 2020

{Resümee} April 2020

Corona bestimmt das Leben, aber ich bin nicht mehr so nachrichtensüchtig wie am Anfang. Ich schaue auch nicht mehr alle RKI-Pressekonferenzen und meide Talkshows. Wir sind immer noch alle hauptsächlich zuhause und gehen nur zum Einkaufen raus. 

Wobei – wenn ich mir bei meinem Chef die Unterlagen hole, dann ist immer noch Zeit für einen Kaffee und ein Schwätzchen. Und mit meiner Freundin war ich schon zwei Mal bei einer großen (ca. 2 stündigen) Hunderunde dabei. Danach gibt es auch immer noch einen Kaffee – getrennt durch die Länge des Gartentischs.

Beendete Projekte: -

Gearbeitet an: Sterne der Hoffnung, Mund-Nasen-Schutz für Freunde und Nachbarn

Geschaut: the Masked Singer, Ringlstetter, alte Folgen von Land&Lecker, alte Folgen von Kitchen Impossible
RKI- Pressekonferenzen, Corona Task Force Press Briefing
querbeet (BR), diverse You Tube Videos über Minigärten, Insektenhotels, Bonsais

Gelesen: Abgefackelt – Michael Tsokos

Gehört: sehr unterschiedlich, manchmal brauche ich laute Musik und manchmal bin ich froh, wenn ich gar nichts höre. Wenn ich höre, dann Spandau Ballett und Antenne Bayern

Gekauft: Stoffe für das aktuelle Gemeinschaftsprojekt, weiteres Sashiko-Zubehör, aber noch gar nichts damit gemacht. 

Getroffen: ist ja gerade eher nicht so angesagt.
Meine Lieblingsfreundin zur Hunderunde
diverse Schwätzchen mit den Nachbarn über den Zaun
Meine Tennismädels – wir treffen uns zur üblichen Trainingszeit auf Skype und quatschen mit unterschiedlicher Beteiligung zwischen vier und acht Teilnehmerinnen

Postcrossing: ich habe im April nichts verschickt, weil auch nicht so ganz klar war, in welche Länder überhaupt noch Post befördert wird. Ich habe auch nichts bekommen und warte täglich darauf.

Und sonst so: Sonst habe ich mich dem sehr vernachlässigten Garten gewidmet (deshalb die Gartensendungen und Videos), ein bisschen gesportelt. Irgendwo müssen ja die Kalorientierchen hin.

Meine Tochter beteiligts sich an der Mint-Sommeraktion ihrer Schule und hat dafür ein Insektenhotel gebaut. Mit alten Brettern aus dem Keller und altem Baumschnitt, Bambus etc. aus dem Nachbargarten. Die erste Wildbiene hat schon eingecheckt und das ist super spannend. Das haben wir sehr lange fasziniert beobachtet.

Ausblick: Ich hoffe sehr, dass sich die Situation verbessert – und sich nicht wieder verschlimmert. Ich bin sehr auf die Entwicklung der Zahlen gespannt, denn wenn ich mal draußen bin, dann habe ich den Eindruck, es ist alles wie immer. Müttergruppen mit Kindern, Familien mit Oma und Opa unterwegs, Gruppen von Jugendlichen, die sicher nicht in einem Haushalt leben.
Ich bleibe weiter vorsichtig. Ich würde gerne mal wieder Tennis spielen, aber das geht in Hessen aktuell noch nicht. Ich weiß, jammern auf hohem Niveau. Im Vergleich zu den Bewohnern von Italien, Spanien und Frankreich waren wir ja sehr frei.

Monday, April 13, 2020

{Homedecoration}{Patchwork}{Ufo} Wimpelkissen

Zur Zeit nähe ich hauptsächlich Atemmasken für meinen Freundeskreis und Nachbarn - nach der Anleitung von Nähtalente. Ich gehe auch nur noch mit Maske einkaufen. Damit ernte ich zwar seltsame Blicke, aber es halten immer noch viel zu viele überhaupt keinen Abstand.
Und die Maskenträger werden täglich mehr.

Sonst nähe ich immer mal einen 'Stern der Hoffnung'.

Ich wollte Euch schon lange mal mein fertiges Wimpelkissen zeigen. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das Kissen angefangen habe und im Blog finde ich auch nichts darüber.
Die Anleitung ist aus Buch 'Wasserpatchwork' von Bernadette Mayr.

Bis zur Paspel ging es sehr schnell. Und an der bin ich dann fast verzweifelt. Deshalb hat die Kissenplatte dann erstmal gelegen.


Im August 2017 habe ich die Kissenplatte dann beim Umräumen wieder gefunden, habe die Mädels aus der Gruppe um Rat gefragt und habe dann mehrfach unterschiedliche Dinge ausprobiert, um die Paspel an Ort und Stelle zu bekommen.

Ich habe sie einmal drum herum angenäht und die Ecken eingeschnitten - das hat dann aber beim Annähen des Außenrandes komisch geknubbelt. Dann habe ich die Paspel an den Rand angenäht und versucht mit dem Rand zusammen an das Mittelteil zu nähen - ging auch nicht. Also habe ich einzelne Paspelstreifen an das Mittelteil genäht. Es gelang mir dann aber nicht, die Nahtzugabe nach innen zu bügeln, aber das habe ich dann so hingenommen. 
Leider sieht man die Paspel durch den weißen Stoff, denn ich habe sie zu zaghaft zurückgeschnitten.

Im April 2019 habe ich daran weitergearbeitet und habe es über den Sommer 2019 dann gequiltet, was auch etwas länger gedauert hat, als ich mir das vorgestellt habe. Ich habe an der Rückseite einen Reißverschluss eingenäht, den ich aus einem alten Kissen rausgetrennt hatte.

Um die vorgezeichneten Quiltlinien zu entfernen, habe ich die Kissenhülle gewaschen, was auch zu einem schönen Effekt an den Quiltnähten geführt hat. Leider hat die rote Paspel etwas ausgefärbt, aber das sehe wahrscheinlich nur ich.

Im November 2019 habe ich das Kissen bei der Ausstellung der Quiltgruppe gezeigt und es hat vielen gut gefallen. Mir gefällt es auch gut und es ist sehr kuschelig.

Mal sehen, welches Ufo mir als nächstes über den Weg läuft.

Monday, April 06, 2020

#wmdedgt - April 2020

Es ist der fünfte des Aprils und Frau Brüllen fragt, wie immer am Monatsfünften, was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist Sonntag und es ist Corona. In normalen Zeiten würde ich lange schlafen, denn am Samstag abend vorher war ein Abend mit vielen Mädels geplant, um uns in verschiedenen Kombinationen auf die Mannschaftsspiele der neuen Saison vorzubereiten und wir hätten sicher danach noch zusammen gesessen und gequatscht. Jetzt ist die Runde erstmal bis zum 08.06. verschoben und selbst wenn sie dann starten sollte, würden wir in der aktuell zugelasten Gruppe gar nicht alle Spiele bestreiten können.

Also, es ist ein Sonntag zu Corona-Zeiten und ich kann nicht zur Zeit sowieso nicht so lange schlafen. Als ich höre, dass meine Tochter aufgestanden ist und in der Küche ihr Frühstück macht, geselle ich mich zu ihr. Sie hat alle Aufgaben für die Schule erledigt, bis auf die lästigen Vokabeln, also darf sie heute chillen, was sie ausgiebig tun wird.

Ich verbummle den Vormittag auf dem Sofa mit Büchern, Zeitschriften und ausreichend Kaffee. Zum Mittagessen sind Steaks geplant und da das Wetter gut ist, grillt mein Mann die Steaks und ich mache für meine Tochter Kohlrabischnitzel. Als Beilage gibt es Röstkartoffeln nach Jamie Oliver. Nebenbei mache ich noch Bärlauchpesto, das wird es nächste Woche mal geben. Meinen Sohn sehe ich nur beim Essen, sonst ist er am extrem-chillen nach den anstrengenden Abiwochen.

Nachdem die Küche wieder aufgeräumt ist, schaue ich mal nach dem Kompost. Dann lege ich mich auf die Terrasse und schmökere den ganzen Nachmittag in einem Urban Gardening Buch aus der Bücherei und reise der Sonne hinterher. Mein Nachbar vermietet sein Haus und seine Bäume wachsen sehr unkontrolliert und sehr hoch. Er hat mir schon mehrfach versprochen mal einen Gärtner zu beauftragen und die Bäume einzukürzen, aber es bleibt beim Versprechen. Ab 16 Uhr verschwindet die Sonne hinter seinen Bäumen und da bleibt nur wandern.

Danach versuche ich meinen Speiseplan bis einschließlich Ostermontag zu erstellen, damit ich mit wenigen Einkäufen hinkomme, denn einkaufen macht mir zur Zeit wenig Spaß. Vor den Supermärkten steht zwar überall, dass man Abstand halten soll, aber das betrifft wohl nicht alle. In den Hofladen dürfen immer nur drei Leute gleichzeitig. Da viele zu Zweit (Paare oder Elternteil mit Kind) einkaufen gehen, kommt es vor, dass die Schlage vor dem Hofladen ewig lang ist, weil ja schon zwei drinnen sind und nicht noch zwei rein dürfen. Im Hofladen ist großteils Selbstbedienung und während ein Kunde bedient wird, könnte der andere Kunde schon seine Sachen zusammenstellen. Aber es gehen auf einmal Leute im Hofladen einkaufen, die ich da noch nie gesehen habe.
Im Supermarkt und im Discounter passt das stets freundliche Personal auf, dass zumindest an der Kasse Abstand gehalten wird und muss sich dann von der Kundschaft ein Maul anhängen lassen.

Normalerweise ist Sonntag Abend Tatort angesagt, aber die Vorankündigung klang mir zu düster. Deshalb schauen wir 'von der Platte' Kitchen Impossible mit Tim Mälzer und Steffen Hensler. Nach Deutschland und Frankreich machen wir den Fernseher aus.

Noch schnell das Bullet Journal für Montag und dann wird es Zeit zum Schlafen.

Hoffen wir, dass der nächste 5. wieder mehr Alltag hat.

Was bei den anderen im Bloggerland so los war, findet ihr wie immer bei Frau Brüllen in der Linkliste.

Saturday, April 04, 2020

{Resümee} März 2020


Ich muss Euch ja nicht sagen, was da draußen los ist. Wir sind seit 15.03. freiwillig zuhause. Da wir immer im Homeoffice arbeiten, ist die Umstellung jetzt nicht so groß; das die Kinder auch zuhause sind: geschenkt. 

Mein Sohn lernt für die Abiprüfungen, die glücklicherweise stattfinden. Meine Tochter erledigt die an sie gestellten Aufgaben, teilweise im Video Chat mit ihren Klassenkameraden.

Beendete Projekte: eine Morsbag

Gearbeitet an: Sterne der Hoffnung – Patchworkgilde, Masken

Geschaut: Ringlstetter, Masked Singer,
Good Bye, Lenin; The greatest Showman
die RKI-Pressekonferenzen und immer mal das White House Press Briefing

Gelesen: Michael Birbaek – Das schönste Mädchen der Welt

Gehört: One Direction (mit meiner Tochter), Coffe Music Channel von Antenne Bayern

Gekauft: nichts Patchiges 

Getroffen: in der ersten Märzhälfte meine Quiltgruppe, meine Tennismädels und meine Lieblingsfreundin.
Seit 15.03. sind wir zuhause und gehen nur zum Einkaufen mal raus oder zum Sport, aber nur innerhalb der Familie

Postcrossing: ich habe drei Karten verschickt und drei bekommen. Man kann und soll zur Zeit auch weiter Karten verschicken, da Briefe und Postkarten weiterhin transportiert werden. Die Organisatoren von Postcrossing versuchen alles so zu programmieren, dass man kein Land zugeteilt bekommt, in das zur Zeit nicht keine Post befördert wird. 

Und sonst so: Da ja Tennis nicht geht, gehe ich laufen und mache ‚Home‘ von Yoga with Adrienne. Sonst bin ich eher antriebslos und habe eine lange Liste von Dingen, die ich machen könnte, wenn ich mal Zeit habe, aber ich habe noch so gut wie nichts davon erledigt. Ablenkung durch Fernsehen ist schwierig, denn die Streamingdienste ruckeln und im Fernsehen kommt nur Corona oder Scripted Reality. Leider kommt auch kein Masked Singer. ABER: wir sind gesund, das übertrifft alles. 

Ausblick: Jetzt sind erstmal Osterferien, aber wir arbeiten. Sonst versuche ich bei gutem Wetter so viel wie möglich an der frischen Luft zu sein und lese gerade Gartenbücher, dass ich schon mal in die Planung einsteigen kann und habe auch schon angefangen Gemüse vorzuziehen.
Schön wäre es, wenn es nach den Osterferien langsam wieder normal werden würde. Die Frage ist nur, wann nach den Osterferien…

Monday, March 30, 2020

{Patchwork} Sterne der Hoffnung

Bei der deutschen Patchworkgilde gibt es ein 'gemeinsames Nähen in Zeiten von Corona': Sterne der Hoffnung.

Die Anleitungen sind nicht nur Gildemitgliedern vorbehalten, sondern die Anleitungen sind für alle einsehbar.

Jeden Tag bis Ostern gibt es einen Stern. Die Anleitung gibt es sowahl in Zentimetern als auch in Inch - ich habe mich für die 9 Inch Blöcke entschieden.

Ich habe sehr euphorisch angefangen und habe mir vorgenommen, alle in der entsprechenden Reihenfolge zu nähen, damit ich nicht die 'ungeliebten' zum Schluß übrig habe. Dann kamen aber einige andere Dinge dazwischen und jetzt hänge ich ein (großes) Bißchen hinterher.

Ich vernähe die selbstgefärbten Stoffe, die ich mit meiner Gruppe gefärbt habe und damit die Farben besser zur Geltung kommen, verwende ich uni-schwarzen Hintergrundstoff.

Die ersten beiden Blöcke gibt es hier heute zu sehen (Friendship-Star und Ohio-Star)


Vielen Dank an die netten Damen von der Gilde für dieses Projekt.

Saturday, March 21, 2020

{Morsbags} #042

Die letzte Woche hat mich die ganze Corona Sache irgendwie total überfordert und ich hing dauernd am Computer, habe mir die Zahlen der verschiedenen Regionen angeschaut.

Am Donnerstag habe ich mir dann gesagt, dass das so nicht weiter geht. Ich wusste bei den vielen Möglichkeiten gar nicht, wo mit ich anfangen sollte. Also habe ich das erst Beste genommen, dass mir über den Weg lief und das war ein Stück Stoff, das groß genug für eine Morsebag war und die habe ich dann genäht.

Insgesamt war das meine Nummer 42 und ich habe mir jetzt Labels nachbestellt, denn ich habe noch ein paar ausgemusterte Dekostoffe, die dazu verwendet werden sollen. (einen Großteil der anderen Morsbags könnt ihr hier sehen).

Die Morsebags, die ich bisher genäht habe, habe ich alle im Freundes- und Bekanntenkreis verschenkt.


Sonst nähe ich die Sterne der Hoffnung der Patchworkgilde und die ersten Mystery-Teile des Frühlingsmysterys von Regina Grewe habe ich mir auch schon ausgedruckt.

Ich habe mir mal den Blog angeschaut und die Dinge notiert, die ich mal verbloggen könnte. Da gibt es auch noch einiges, das ich Euch gar nicht gezeigt habe.

Und bei Postcrossing wurde daran erinnert, dass eine erhaltene Postkarte auch in diesen Zeit mal kurz vom Geschehen ablenken und das die Post noch in fast alle Länder befördert wird. Ich habe zur Zeit noch 7 Karten, die ich verschicken darf. Das werde ich dann zeitnah auch noch erledigen.