Tuesday, October 15, 2019

{Patchwork}{Taschen} Mäppchen für das Notizbuch

Da frau ja nie genug Taschen/Mäppchen/Beutel/Projekttaschen etc haben kann, habe ich eine eigene Pinnwand zu diesem Thema.
Über pinterest sind mir dann auch die Mäppchen für das Notizbuch von sewsimple begegnet.

Ich führe ein Bullet Journal, in das ich nur mit Staedtler fineliner reinschreibe, da mir alle anderen Fineliner zu sehr durch die Seiten durchscheinen. Damit der Stift nicht verloren geht (aka in einem Schulmäppchen einer meiner Kinder verschwindet), klemmte besagter Fineliner bisher immer zwischen der aktuellen Seite im Journal.

Die Aufbewahrung im Mäppchen ist so viel schicker. Ich habe mein erstes Mäppchen aus Kunstleder genäht - aus einem Rest, der vom Handtasche nähen noch übrig. Das zweite Mäppchen habe ich aus Jeansresten genäht.

Die Anleitung ist gut verständlich geschrieben und die Mäppchen sind schnell genäht. Leider habe ich hier in der Gegend keinen farbigen Gummizug bekommen, so dass ich jetzt einen schwarzen Hosengummi aus dem Bestand verwendet habe.


Vielen Dank an Sabine von Sewsimple für diese tolle Idee und die kostenlose Anleitung.

Sunday, October 06, 2019

#wmdedgt - Oktober 2019

Schon wieder ein fünfter - ich klinge schon wie eine alte Frau, aber wo bleibt nur die Zeit?

Bei den Herbstferien ist jetzt Bergfest. Das eine Kind lernt viel, das andere nutzt die freie Zeit ausgiebig.

Nach einem etwas späteren Frühstück verabschiede ich meine Tochter in die Tennishalle und räume das Frühstücksgeschirr auf, lese die Zeitung fertig und räume im Haus auf.
Danach fahre ich in die Stadtbücherei, um für meine Tochter Lesenachschub zu besorgen und ich leihe mir ein paar Gartenbücher aus. Leider habe ich zur Zeit zu wenig Zeit, um ein Buch zu lesen. Wenn es zu spannend wird, dann bleibt was anderes liegen und das geht zur Zeit leider nicht.

Auf dem Rückweg aus der Stadtbücherei sammle ich die Trainingstaschen an der Halle ein - die Damen treffen sich noch auf dem Kerbeplatz zum Freefall und zum Mittagessen.

Ich koche - es gibt Chinesischen Nudelpfanne. Die kann es ruhig regelmäßig geben, ich muss nur beim Gemüse variieren. Danach spülen und Küche aufräumen, während der Verdauungskaffee in der Cafetiera blubbert. Beim Kaffeetrinken werde die Nachmittagsaktivitäten besprochen.

Es geht in den Baumarkt, um fehlende Rohre für den neuen Dunstabzug zu besorgen, außerdem Erde und Rindenmulch. So langsam braucht der Garten etwas Zuwendung. Bis es dunkel wird schneide ich zurück, rupfe raus und kehre Laub zusammen.

Während im Fernsehen bei uns alle Arten von Sport laufen, schaue ich in der Mediathek zwei weitere Folgen vom 'mein leckerer Garten' in der SWR Mediathek.
Im Sportstudio kommt noch ein Interview mit Niklaus Kaul - dem deutschen Zehnkampfweltmeister, der aus der Gegend kommt.

Danach schaue ich im Bullet Journal, was am Sonntag ansteht und dann gehe ins Bett.


Tuesday, October 01, 2019

{Resümee} September 2019

Im September habe ich hauptsächlich an Küchenschränken geschraubt, auf der Terrasse auf einem Campingkocher gekocht und mehrmals beim Möbelschweden Schubladen für die Küchenschränke nachgekauft.

Beendete Projekte: -

Gearbeitet an: Lavendelsäckchen, Amish Puzzle Ball

Geschaut: Ringlstetter
ein bißchen Laver Cup
ein bißchen Voice of Germany
Badesalz - live

Gelesen: außer Aufbauanleitungen für Schränke, Schubladen, Auszügen - leider nichts

Gehört: in der Aufbauwoche, in der wir fast fünf Tage von 9 bis 23 Uhr geschraubt haben: zwei Tage HR3, aufgrund der eingeschränkten Liedauswahl dann doch wieder den guten SWR3. Im Auto nur Antenne Bayern.

Gekauft: nichts patchiges, oh, doch, einen Meter Thermolan

Getroffen:
meine Lieblingsfreundin (mehrmals)
meine Tennismädels
meine Quiltgruppe
meine Freundin aus Studientagen zu einem leckeren Abendessen - 'Alte Schmiede' Rüsselsheim-Bauschheim. Was wir nicht auf dem Schirm hatten, war die Kerb im Ort, so dass es nur eine reduzierte Speisenauswahl gab. Im Oktober müssen wir wohl noch mal hin...
die üblichen Verdächtigen beim Mädelsbrunch meiner Steuerberaterfreundin
unzählige Bekannte beim Badesalz Auftritt im Rüsselsheimer Stadttheater
die Crew vom Nähstübchen - meine Ovi ging nicht mehr und Dieter hat sie wieder flott gemacht

Postcrossing: es kam noch eine Karte an, aber da ich nichts mehr verschickt hatte, blieb es dabei. Das möchte ich im Oktober wieder aufnehmen.

Und sonst so: während meine Tochter Clubmeisterin (in ihrer Alterklasse) geworden ist, habe ich mit meinem Mixed-Partner alles verloren. Wir haben aber dadurch die Chance gehabt, mit Leuten zu spielen, mit denen wir wahrscheinlich sonst nie gespielt hätten.
Im Anschluss an die Siegerehrung gab es noch die alljährliche Sommerparty im Club und in der Woche darauf dann das Helferfest, bei dem die Helfer vom Vorstand verwöhnt werden.

Außerdem gab es noch einen neuen Partner für die verwitwete Hasendame. Das war eine größere Sache, denn wir wollten keinen jungen Hasen. Wir haben einen großen, sicheren Hasenstall mit Außenbereich, der 24 Stunden zugänglich ist, plus einem zusätzlichen Außenbereich, in den die Hasen nur unter Aufsicht dürfen. Leider war das den angefragten Tierheimen und Tierrettungsstationen nicht gut genug. Meine Tochter hat beharrlich gesucht, einen gefunden und den haben wir ihn am Sonntag abgeholt. Beim Tierarzt war er auch schon - alles gut.

Ich versuche es mal wieder mit dem Gärtnern. Feldsalat, Zwiebeln und Knoblauch sind gesetzt.

Ausblick: es sind Herbstferien und ich hoffe, dass ich endlich mal wieder was handarbeiten kann, wenn die Küche komplett fertig ist.


Wednesday, September 25, 2019

{Patchwork}{Taschen} Doppel-Reißverschluss-Täschchen von weisnähschen

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das Täschchen genäht habe, denn in meinem Resümee steht das gar nicht drinnen.

Genäht ist das Täschchen nach einem Freebook von weisnähschen.

Der Stoff war in einem Adventskalenderpäckchen meiner Quiltgruppe, die (zufälligerweise farblich passenden) Reißverschlüsse sind von Tedi, das Innenfutter ist ein Rest schwarzer Uni. Der Außenstoff ist ein Dekostoff und etwas griffiger. Auf Vlies habe ich verzichtet.

Ich habe in meiner Tasche immer sehr viele Dinge dabei, die sich meist unauffindbar am Boden tummeln. Mit Hilfe dieses Täschchens hat alles seine Ordnung.

Darin befinden sich Kreislauftropfen mit Zuckertütchen, Hustenbonbon, Taschentücher, Traubenzucker, Leukosilk, Handcreme und Kopfschmerztabletten.


Vielen Dank für die tolle Anleitung.

Friday, September 06, 2019

#wmdedgt: September 2019

Es ist wieder der fünfte; Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht.

Die Kinder sind beide auf Klassenfahrt und wir bauen die Küche auf.

Nachdem Frühstück gibt es eine schnelle Einkaufsrunde - mangels Kochgelegenheit bleibt die Küche halt und es gibt Lieferservice.

Die Küche ist schon recht weit, aber es fehlen noch einige Teile, so dass wir nochmal zum Möbelschweden fahren, die Kartons in den Wertstoffcontainer werfen und einen Snack zu uns nehmen.

Nach dem Bezahlen müssen wir die Sachen im Außenlager abholen. Das uns nicht so bewusst, aber es ist recht schnell gefunden und es steht auch schon alles auf einem Wagen bereit.

Zuhause bauen wir weiter an der Küche, es gibt Dosensuppe, zubereitet auf dem Campingkocher auf der Terrasse.

Nachmittags kommt die Meldung, dass die Tante meines Mixed Partners verstorben ist und wir unsere Clubmeisterschaftsspiele verschieben müssen, da er an Wochenende zur Trauerfeier in die Slowakei fahren muss. Deshalb kontaktiere ich unsere Gegner vom Wochenende, vereinbare neue Spieltermine und checke mit dem Sportwart, ob es zu diesen Zeiten noch Plätze gibt.

Eigentlich habe ich ein Treffen mit meiner Quiltgruppe. Wir sind aber mit dem Aufbauen so im flow, dass ich absage und bis 23 Uhr Schränke zusammenbaue.

Ich hatte meiner Tochter versprochen, dass die Küche fertig ist, wenn sie von der Klassenfahrt wieder kommt. Jetzt sieht es eher danach aus, dass ich die JuHe anrufen muss, ob sie meine Tochter noch eine Woche behalten können. ;-)

Sunday, September 01, 2019

{Resümee} August 2019

Gefühlt habe ich im August nichts gemacht, was hier in den Blog gehört.

Nur Leben: Taxifahrten zum Feriensprachkurs; alles, was den Schulanfang zusammenhängt; Verabschiedung vom kranken Hasen; mich mit Online-Banking rumgeärgert; viel Tennis gespielt bzw. bei meiner Tochter zugeschaut; viel Zeit mit meiner Lieblingsfreundin verbracht; einen Sonntag Abend in der Notaufnahme verbracht (GsD nichts Schlimmes); den Jahresabschluss eingetütet; die komplette Küche ausgeräumt, Wand- und Bodenfliesen entfernt und die neue Küche in Kisten entgegen genommen.

Ausblick für den September: Küche aufbauen

Wednesday, August 07, 2019

#wmdedgt: August 2018

Es ist kaum zu glauben, schon wieder ein fünfter des Monats und schon der achte in diesem Jahr. Die Zeit rennt mal wieder. Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag.

Da noch Ferien sind, stehen wir später auf als sonst. Frühstück zu zweit - die Kinder schlafen noch, Bullet Journal.

Erster Task: ich habe einen Termin bei meiner Lieblings-Osteopathin, damit sie mich wieder gerade rückt. Viele halten das ja für Hokus-Pokus. Ich hatte so viele verschiedene orthopädische Probleme - ein Impingement in der Schulter, einen beginnen Hallux, Verspannungen im Rücken, immer an der gleichen Stelle, Schmerzen beim Joggen im Oberschenkel. Ich war bei verschiedenen Orthopäden und auch bei einer Fußspezialistin und alle schauen sich das eine Problem an. Für die Schulter hatte ich dann Krankengymnastik, die Fußspezialistin meinte nach einem ambulaten Tag im Krankhaus incl. diverser Röntgenaufnahmen, ich solle nicht so viel Sport machen.

Die Osteopathin hat sich nach einer Anamese mal meinen Rücken angeschaut. Total verdreht, links ein Rückenwirbel rausgesprungen und nach einer Sitzung waren alle Schmerzen weg. Jetzt gehe ich alle zwei/drei Monate hin, denn der Wirbel springt immer mal wieder raus und obwohl ich meine Übungen nach dem Sport mache, kann ich das nicht verhindern.

Danach geht es dann mit meinem Sohn zum Einkaufen. In den Ferien begleitet er mich oft und trägt mir die Sachen auch ins Haus. Dieses Mal haben wir einen Spezialauftrag. Die Oma hat den Kindern zwei Säcke mit Leergut  vermacht und sie dürfen - zum Taschengeld aufbessern - das Pfand behalten. Eine sehr langwierige und klebrige Angelegenheit. Zuhause verräumen wir zusammen die Einkäufe Den ganzen Tag über wird immer mal Wäsche gewaschen und aufgehängt.

Nachmittags wird weiter aufgeräumt und entrümpelt. Bevor aus der Küche alles in Kisten gepackt wird, wird ausgemistet. Das geht dann noch im Vorratskeller und im Büro weiter.

Mails werden geschrieben und noch Geburtstagsgeschenke, die wir offline nicht bekommen haben, werden im Internet bestellt. Für eine Freundin, die kein paypal hat, bestelle ich noch etwas bei etsy.

Ich bin vom Wochenende total erledigt und gehe früh ins Bett. Diese Woche ist alles noch recht entspannt, nächste Woche geht die Schule weiter - mit der 8. Klasse und der Q3.