Pages

Sunday, October 15, 2017

{365 challenge} Fiera Creattiva, Bergamo, Italien

Ich hatte in 2016 auch mit der 365 Challange angefangen, da ich das irgendwie für machbar hielt. Ganze 36 Blöcke habe ich damals geschafft.

Andere Patchworker hatten da weit mehr Durchhaltevermögen. 50 fertige Quilts aus der ganzen Welt wurden jetzt auf der Fiera Creattiva in Bergamo ausgestellt.

Sie sehen super aus. Hier könnt ihr einige davon bewundern. Ich hatte meinen in bunten Farben begonnen. Aber schaut Euch mal die Ton-in-Ton Quilts an. Sie sehen super aus.

***
In 2016 I started the 365 challange, because I thought that it is doable. I managed to finish 36 blocks.

Other patchworkers had more power of endurance. 50 finished quilts from all over the world were exhibited on the Fiere Creattiva in Bergamo, Italy.

They all look great. Here you can have a look at them. I started mine very scrappy and in bright colours. But look on the tone-in-tone ones. They also look fantastic.

Friday, October 06, 2017

#WMDEDGT–Oktober 2017

An jedem fünften des Monats fragt Frau Brüllen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Aufstehen, Frühstücken, die Kinder rechtzeitig auf den Weg bringen (juhu, nur noch Donnerstag und Freitag, dann sind Ferien), Kinderzimmer lüften, Frühstücksgeschirr spülen, Blick ins Bullet Journal (Tagesroutine).

Der Yogakurs hat Pause, also geht es zum Laufen in den Wald. Danach Kaffee, Duschen, Aufhübschen und zur donnerstäglichen Einkaufstour aufbrechen.

Die WetterApp hat Sturmböen vorhergesagt und schon mehrfach die Warnstufe 2 gemeldet. Es ist schon sehr windig. Es liegen Mülltonnen, Aufsteller und viele Äste auf der Straße. Schlimmer wurde es im Laufe des Tages glücklicherweise nicht.

Zuerst in den Hofladen im Nachbardorf, dann bei der Freundin auf einen Kaffee einfallen. Sie hatte letzte Woche Frühschicht, nächste Woche fliegt sie in den Urlaub und da wollten wir noch gemütlich einen Kaffee trinken.

Danach geht es weiter in den Dorfsupermarkt, da treffe ich die nächste Freundin. Es geht mal wieder um die Schule und das dauert etwas länger. Zuhause angekommen wird alles im Vorratskeller und in der Küche verstaut.

Mittagessen kochen, aber nur für zwei. Die Kinder sind beide lange in der Schule. Donnerstags kann ich immer etwas was kochen, was sonst nicht mehrheitsfähig ist. Heute ist es ein Deftiges Spitzkohlgratin mit Cabanossi und Kartoffeln. Sehr lecker und sehr viel Herbst.

Mit dem letzten Biss kommt die Nachricht, dass die Kinder den Schulbus verpasst haben. Also hüpfe ich ins Auto und fahre in die Nachbarstadt die Kinder abholen und gebe bei der Gelegenheit die Bücher in der Stadtbücherei ab.

Zuhause dann Raubtierfütterung, Geschichten aus der Schule und Hausaufgaben mit der Tochter.

Abends steht dann noch das Gruppentreffen mit der Patchworkgruppe auf dem Plan. Wir haben uns wieder ein spannendes Gemeinschaftsprojekt überlegt und dafür bekommt jede von jeder zum Geburtstag ein Stoffgeschenk in ihrer Wunschfarbe. Alles schneiden und verpacken. Dann noch die Sachen für das Treffen packen und schon geht es weiter. Erst in die Dorfbücherei was abgeben und für die Ferien was ausleihen, dann weiter Richtung Gruppentreffen. Ich fahre eine gute halbe Stunde über Land. Leider ist die Baustelle wieder einspurig und ich stehe mind. 10 min an der Baustellenampel bevor es weiter geht und komme somit wieder mal zu spät.

Wir feiern Geburtstag, werkeln und gegen 22 Uhr geht es zurück nach Hause.

Noch ein paar Seiten lesen und dann geht das Licht aus.

Was bei den anderen so los war, findet man hier.

Wednesday, September 06, 2017

{Gelesen} Nele Neuhaus - Die Lebenden und die Toten

Wie ihr wisst, auch wenn nichts gewerkelt wird, gelesen wird doch meistens. Ich habe auch diesen Sommer sehr viel gelesen, aber irgendwie war nichts dabei, was mich so richtig vom Hocker gehauen hat. Ich lese ja meist Krimis und Psychothriller und wenn das Leben anstrengend ist, dann lese ich Schnulzen.


Nele Neuhaus lese ich sehr gerne, was aber auch dem Umstand geschuldet ist, dass ihre Romane im Taunus spielen - in der Gegend, in der Quiltinchen und Elli-Maus vom Nähstübchen wohnen.

Bei vielen Schauplätzen weiß ich dann, wo das gerade spielt und ich kann mir dann noch besser vorstellen, wo sie gerade hinfahren oder wo das gerichtsmedizinische Institut liegt.
Im vorliegenden Buch geht es um kriminelle Handlungen im Bereich von Organspenden.

Die Filme zur Serie schaue ich nicht. Die Reihenfolge stimmt nicht, Bücher wurden zusammengelegt und vor allem passen die Schauspieler nicht zu dem Bild, dass ich mir beim Lesen von den Hauptpersonen gemacht habe. Spannend war das Buch bis zum Schluß.

Was soll ich als nächstes Lesen? Hat jemand einen Tipp für mich?

Wednesday, August 16, 2017

{UFO} {Homedecoration} Wimpelkissen

Die Ferien sind vorbei und wir befinden uns in der anstrengenden ersten Schulwoche.
Neue Stundenpläne,  jeden Tag von einem anderen Lehrer die Materialvorgaben und Arbeitshefte, die im Buchladen gekauft werden müssen. Büchertaxi für beide Kinder und die Abläufe an die neuen Stundenpläne anpassen. Morgen gibt es die AG-Zettel und je nach dem welche wer welche AG besucht/besuchen darf, ändern sich die Stundenpläne dann nochmal.
Außerdem gehen die Freizeitaktivitäten los und irgendwo da zwischendrinnen müssen auch noch die lästigen Hausaufgaben erledigt werden.

Das Nähzimmer wird nach und nach eingeräumt, aber es hat noch lange nicht alles seinen Platz und es wird immer wieder umgeräumt.

Zwischen all den Dingen habe ich das Ufo des Wimpelkissens wiedergefunden. Dieses wird als erstes fertig genäht. Ich wollte gestern schon den Rand annähen, aber irgendwie funktioniert das mit der Paspel nicht richtig. Nachdem das Foto entstanden ist, habe ich die Paspel abgetrennt. Es waren einzelne Streifen, denn das hatte ich auf des Fotos auf der Anleitung so interpretiert. Jetzt werde ich die Paspel aus einem Stück herstellen und festnähen. Mal schauen, ob das mit den Rändern dann besser funktioniert.

Wimpelkissen

Thursday, June 29, 2017

{Gelesen} Penguin Bloom

Ich habe ja schon öfter von unserer Gemeindebücherei geschrieben. Einige der Ehrenamtlichen kenne ich aus anderen Ehrenamtsbereichen und ich bekomme von ihnen immer Buchtipps. Dieses Mal wurde mir das Buch Penguin Bloom empfohlen.



Es ist die Geschichte der Familie Bloom, die ihren Urlaub genießen wollte, die Mutter verunglückt und die eine Sekunde, in der sie sich an ein Geländer anlehnt, verändert das Leben der ganzen Familie.

Sie finden die verletzte Elster Penguin und wie diese das Leben der Familie beeinflusst, ist dort sehr herzzerreißend geschrieben. Die Fotos, die der Profifotograf von der Familie mit der Elster gemacht, sind ganz toll geworden. (Eine Buchbesprechung und einen Teil der Fotos gibt es auch bei Spiegel Online).

Wednesday, June 21, 2017

{Misc} Ich will endlich wieder bloggen / I want to blog again

Seit Ende November läuft hier der Umbau, vieles ist in Kisten irgendwo zwischengeparkt oder steht im Büro. Schränke vor Schränken. Überall Kisten. Aber so langsam lichtet sich alles, die Kinder beziehen schon nach und nach die neuen Zimmer und es ist ein Ende in Sicht.

Ich bekomme eines der freien Kinderzimmer und kann dort meine Handarbeitssachen unterbringen und habe einen Tisch für meine Nähmaschine und muss nicht immer alles im Wohnzimmer stehen lassen (bzw. aufräumen).

Meine Ehrenämter sind beendet, für neue bin ich noch nicht bereit. Also endlich viel Zeit fürs Hobby. Irgendwie geht es mir wie damals, als mein Sohn zum ersten Mal alleine in der Kirchengruppe war und ich ganze zweieinhalb Stunden frei hatte und nicht wusste, was sich zuerst machen soll.

Ich bin auch schon sehr gespannt, was ich beim Aufräumen alles für vergessene Projekte und Halbfertiges finde. Eigentlich möchte ich nichts Neues anfangen, aber ihr wisst ja selber wie das ist.

Ich habe auch wieder viel Lust auf Bloggen. Mal schauen, wie mir das gelingt.

In der Schule ist schon wieder Endspurt vor den Sommerferien. Es gibt noch Schulfest, Klassenfest, Sportfest, Sommerkonzert …Ich wünsche mir für die Kinder, dass der Sommer auch mal in den Ferien bleibt und wir viele entspannte Tage / Abende im Garten verbringen können.

****
The rebuilding of our home has been staring end of November, many boxes are somewhere in the house or in my office. Closets blocking other closets. Boxes everywhere. But slowly we can see a light at the end of the tunnel. The kids are moving step-by-step into their new rooms.

I will get one of the kid’s room and I can put all my crafty things there and I will have a table for my sewing machine and I do not have to leave everything in the living room (or put it away).

My charity work is done and I not yet ready for a new one. Now I have plenty of time for my hobby. It is like many years ago when my son stayed the first time on his own at the church’s kids group. I had twoandahalf hours on my own and didn’t know what to do first.

I am very curious which forgotten projects and ufos I will find. I have no plans to start something new but you know by yourselves how this will turn out.

And I am looking forward blogging again. We will see how this will work out.

The school is coming to an end for this term. There will be a summer party at school, a summer party with the classmates, a sports meeting, the summerterm concert … I wish for my kids that the summer weather will stay during the break and I hope for many relaxed days and evenings in our garden.