Tuesday, January 05, 2021

#wmdedgt : Januar 2021

 Frau Brüllen fragt an jedem 5.ten des Monats: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist Dienstag und es sind noch Weihnachtsferien. 

Dienstags haben meine Freudin im Homeoffice und ich um 8 Uhr einen Hallenplatz gemietet. Das ist in Arbeitswochen sehr schön, dann startet man mit einer Stunde Sport in den Tag. An Ferien- und Urlaubstagen fällt einem das schon etwas schwerer mit dem Aufstehen, aber ich bin ehrlicherweise auch zu geizig, um zu sagen: heute fällt mal aus. Wir sind beide noch nicht so wach und so spielen wir auch. 

Zuhause dann Haushalt und einen netten Plausch mit meiner Tochter. Eine Vorstandskollegin ruft an und wir besprechen einige Dinge, die im Verein so anstehen.

Zum Mittagessen gibt es gefüllte Paprika mit Hirse und zum Nachtisch Obst. Während die Paprikas garen, räume ich schon mal die Küche auf, dann ist das auch vom Tisch. 

Nach dem Essen rufen wir die Oma an, die heute weitestgehend alleine ihren Geburtstag verbringt. Ich überlege ja immer noch, ob wir ihr ein Tablet schenken sollen, damit sie skypen kann, aber das ist mit dem Handy schon nicht so einfach.

Bis zum Kaffee sichte ich Fotos und plane die nächsten Beiträge auf meinem Foodblog. Meine Tochter braucht eine Fahrt zur Tennishalle. Wenn es kein Mannschaftstraining gibt, dann spielen die Damen zu zweit und trainieren so. Ich schreibe in der Zwischenzeit einen Post für den Foodblog und hole meine Tochter wieder ab.

Jeder werkelt vor sich hin. Der Fernseher läuft und ich schaue die Pressekonferenz von Frau Merkel, danach noch im Livestream die Fragerunde vom Ministerpräsidenten. Zumindest bzgl. Schule sind die Aussagen frei interpretierbar, da werden wir morgen erstmal abwarten was im Laufe der Landtagsdebatte rauskommt und was danach der Schulträger entscheidet. Bisher war die Tendenz 1. bis 6. sowie Abschlussklassen vor Ort und der Rest im Wechselunterricht. 

Leider zeigt das Bullet Journal doch noch ein paar Punkte, denn ich habe heute ein bißchen getrödelt. Aber es nichts dabei, was ich nicht morgen auch erledigen könnte. Das schreibe ich gleich aufs Daily für morgen.

Ich schaue jetzt noch den zweiten Teil vom Schwarzwaldkrimi und dann ist der erste fünfte des Jahres 2021 auch schon wieder Geschichte.


Saturday, January 02, 2021

{Resümee} Dezember 2020

Der Dezember hat dann nochmal eine Schippe drauf gelegt. Es gab eine Ausgangssperre, die dazu geführt hat, dass nach 21 Uhr keiner mehr unterwegs sein durfte. Also musste auch verhindert werden, dass sich nach 21 Uhr noch Menschen in der Tennishalle aufhalten. Wer dann schon wieder alles gedacht hat, dass das ja für ihn nicht gilt...

Außerdem wurde in der Schule, die sich sowieso schon im Wechselunterricht befand, kurz vor Weihnachten die Präsenzpflicht abgeschafft, so dass meine Tochter wieder die ganze Zeit zuhause war und mein Sohn und seine Freundin nicht mehr in der Betreuung arbeiten konnten.

Nach wie vor gehe ich entweder sehr früh oder sehr spät einkaufen, damit ich mich nicht so sehr über meine Mitmenschen aufregen muss. 

Weihnachten haben wir zuhause verbracht - nur die Familie. Die Oma haben wir per Post mit Plätzchen versorgt und auch ihren Geburtstag Anfang Januar wird sie ohne uns verbringen.

Jetzt warten wir gespannt darauf, wie es weiter geht. Die Inzidenz ist eher niedrig, was schon wieder Misstrauen weckt. Es haben sehr viele sogar mit Verwandtschaft von weit her (und dem Ausland) gefeiert und es sind auch viele in den Urlaub gefahren / geflogen. Es wäre wunderbar, wenn das alles ohne Folgen bliebe, die Inzidenz runter geht und es wieder etwas normaler wird...

Beendete Projekte: ein Paar Herrensocken

Gearbeitet an: Geburtstagsprojekt, ein Paar Socken für mich

geschaut: Ringlstetter, Lecker an Bord, Damengabit (E01+02), 100 Dinge

gelesen: Camilla Läckberg - Die Engelmacherin

gehört: Weihnachtskanal von Antenne Bayern, Hey Brasil von Rea Garvey, the quilting life podcast

gekauft: nichts quilitges

getroffen: meine Lieblingsfreundin zur Hunderunde
immer mal eine aus meiner Mannschaft zum Tennisspielen
meine Vorstandskollegen digital

Postcrossing: Ich habe im Dezember 16 Karten verschickt, die aber noch nicht alle angekommen sind. Erhalten habe ich 10 Postkarten, darunter meine erste Karte aus Australien.



Jetzt möchte ich - wenn es das Wetter zulässt - neue Fotos machen und mir neue Postkarten drucken lassen. Und dann immer, wenn eine Karte kommt, eine verschicken. Vielleicht pendelt es sich so ein, dass ich dann wöchentlich eine Karte bekomme.

Und sonst so: Ich habe mein Bullet Journal für 2021 aufgesetzt und schon Ende Dezember wieder besser geplant. Über die Feiertage habe ich meine Zeit an Handy, Tablet und Computer runtergefahren und möchte das auch beibehalten. Vor allem, dass das Mailprogramm nicht dauernd geöffnet ist, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Und auch das Handy darf mal in die Schublade.

Sonst möchte ich gerne mehr Handarbeiten.

Sunday, December 06, 2020

#wmdedgt - Dezember 2020

Frau Brüllen fragt zum letzten Mal in diesem Jahr: was machst Du eigentlich den ganze Tag ?

Es ist Samstag und eigentlich könnten wir mal ausschlafen, aber meine Tochter hat in der kommenden Woche die letzte Präsenzwoche in der Schule und hat täglich Hausaufgabenüberprüfungen, Präsentationen und eine fällige Hausarbeit. Also doch lieber bei Zeiten aufstehen und mit ihr gemeinsam frühstücken.

Bevor es aber zum Frühstück geht, bereite ich den Slowcooker vor, dann aber Frühstück. Lokalzeitung, Internet lesen und dann eine Runde durchs Haus. Zwischendurch noch einen Blick ins Bullet Journal, aber da steht nichts aufregendes drinnen.

Mein Mann hat einen Termin beim Sportverein (mit Sondergenehmigung) und meine Tochter lernt in ihrem Zimmer. Ich bin im Vorstand beim Tennisclub für die Hallenverwaltung zuständig und da es offensichtlich wahnsinnig schwer ist, die Kontaktdaten seiner Spielpartner bei Buchung anzugeben, muss ich all den Säumigen eine Mail schreiben, mit der Bitte um diese.

Mein Mann kommt schneller als erwartet nach Hause und wir können doch alle zusammen essen. Danach dann etwas chillen, Kaffee trinken und ein Pralinenrezept ausprobieren.

Am späten Nachmittag hat meine Tochter eine Einzeltrainerstunde und während sie schwitzt, gehe ich nochmal schnell in den Dorfsupermarkt und kaufe das, was ich vergessen habe bzw. schneller leer war als gedacht. Während ich einkaufe, ruft mein Chef an und fragt, wann ich die Unterlagen für die nächste Woche haben möchte. Mein Chef wohnt um die Ecke und ich bin mit seiner Frau befreundet. Ich fahre schnell bei ihnen vorbei. Wir trinken einen Kaffee und tauschen uns über unsere (geplatzen) Pläne für die Ferien aus.

Ich hole meine Tochter wieder ab. Beim Abendessen überlegen wir, was wir alles auf die Ferienliste setzen - vor allem, welche Filme und Dokus wir zusammen schauen wollen. Das mit den Besuchen bei Freunden und Verwandten, was wir sonst zusammen in den Weihnachtsferien unternehmen, wird ja nichts. Kino und Eishalle fallen auch aus, shoppen macht unter diesen Bedingungen keinen Spaß. Wir werden also viel Zeit zuhause verbringen und hoffen mal, dass das Wetter so wird, dass wir gerne rausgehen und vielleicht auch ein bißchen fotografieren.

Tuesday, December 01, 2020

{Resümee} November 2020

So, jetzt ist auch der November vorbei, die Inzidenz in meinem Landkreis liegt dauerhaft über 200 und die in meinem Dorf lag zeitweise weit höher. Meine Tochter ist wochenweise im 'Homeoffice', mittlerweile mit teilweiser Live-Übertragung aus dem Klassenzimmer.

Einkaufen gehe ich entweder vor 9 Uhr oder nach 19 Uhr. Montags gehe ich auch oft mit meinem Sohn Nahe seines Wohnortes einkaufen und der Supermarkt ist so weitläufig, da kann man gut Abstand halten. 

Im Frühjahr bin ich mit der Situation besser zurecht gekommen, da bin ich einfach in den Garten oder zum Laufen; jetzt ist draußen alles grau und kalt. Da hilft zur Zeit warmer Tee, warme Stricksocken und viele Lichterketten. 

Mir fehlen für die Einstimmung bis Weihnachten die liebgewonnen Veranstaltungen. Den Beginn der Weihnachtszeit läutet immer Basar der Schule ein, da trifft man sie alle, die man im Laufe des Jahres nicht so oft gesehen hatte. Dann folgt der Weihnachtsmarkt der Vereine im Dorf, wo es leckere Burger und Pommes mit Topping gibt (meine Tochter und ich haben am Samstag abend dann hier Pommes mit Trüffelmayo gemacht, aber das ist einfach nicht das selbe) und man auch so viele Leute trifft. Mitte Dezember dann das wunderbare, unperfekte Weihnachtskonzert der Schule und die Glühweinabende bei Freunden im Garten.

Ich weiß, ich bin nicht in Kurzarbeit, ich habe zu essen, ich habe es warm und vor allem sind wir alle gesund und ich jammere auf hohem Niveau...

Beendete Projekte: -

gearbeitet an: meinem Geburtstagsprojekt - (mental note: mal über die Geburtstagsprojekte schreiben)

geschaut: Ringlstetter, Masked Singer, mein leckerer Garten

gelesen: Camilla Läckberg - Der Leuchtturm

gehört: Radio, die neue Rea Garvey -CD, die ich mir gegönnt habe,
the quilting life podcast - die Folgen sind 30 bis 40 min lang und die kann ich gut beim Kochen hören

gekauft: nichts quiltiges

getroffen: meine Lieblingsfreundin zur Hunderunde
immer mal eines meiner Tennismädels in der Halle zum Spielen
jemanden aus meiner Patchworkgruppe zum gemütlichen Kaffeetrinken
meine Vorstandskollegen in der digitalen Vorstandssitzung

Postcrossing: ich habe wieder angefangen zu schreiben, da ich eine neue Postkarte von meinem Dorf habe drucken lassen. Ich war gesperrt, weil ich so lange inaktiv war, aber dann kamen gleich kurz aufeinander zwei Karten bei mir an. Diesen Monat spendet die Post für jede versendete Karte, die bis Ende Februar vom Empfänger registriert wurde, 0,10 euro an die Stiftung Lesen. Ich habe meine Karten aufgehoben (zur Zeit darf ich 9 Karten gleichzeitig auf dem Postweg haben). Die Karten, die innerhalb Europas und nach Amerika verschickt wurden, könnten sogar noch im Dezember ankommen, so dass ich nochmal schreiben könnte. Die Karten, die nach China, Russland und Indien gingen, werden erfahrungsgemäß länger unterwegs sein.


Und sonst so: die Tage gehen schnell vorbei, obwohl ich gefühlt nicht viel mache. Ich habe überhaupt keine Lust zum Kochen, Backen und Bloggen. Wenn ich die ganze Zeit, die auf Insta schaue, was andere backen, mal zum Backen verwenden würde, dann wären die Dosen alle schon voll ;-)

Friday, November 06, 2020

#wmdedgt November 2020

Wie immer am fünften fragt Frau Brüllen: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist schon das vorletzte Mal in diesem Jahr, dass Frau Brüllen zum Tagebuchbloggen ruft. Irgendwie bin ich im Sommer hängen geblieben, weil so viele Aktivitäten im Jahresverlauf einfach ausgefallen sind und ich merke in letzter Zeit immer mehr, dass nicht nur meine Tage eine Struktur brauchen, sondern auch die Monate. 

Aufstehen, frühstück, Kind zur Schule verabschieden und dann habe ich noch ein bißchen Zeit bis der Hofladen aufmacht. Also drehe ich eine Runde durchs Haus, räume auf, hänge Wäsche ab und so Sachen. Ein paar Überweisung warten, die erledige ich auch noch schnell.

Ich wollte unbedingt ein paar Postcrossing Postkarten verschicken, also nehme ich die Kamera mit und halte an ein paar Punkten um zu Fotografieren. Unter anderem dies

Es geht weiter in den Hofladen. Da ist seit Anfang März viel los und der übliche Schwatz mit der Besitzerin fällt aus. Dann noch zum Dicounter. Im Dorfsupermarkt ist immer so viel los, dass ich dort nur noch um 7.30 Uhr oder nach 19 Uhr einkaufen gehe - alles andere ist mir zu voll und nervt mich.

Ich checke noch schnell das Postfach vom Tennisclub in der Postagentur und gebe ein Überraschungspäckchen nach Flensburg auf. Danach koche ich Champinones al ajillos aus einem etwas ältern vegetarischen Kochbuch. Knobi-Champignons auf Kartoffeltortilla. Etwas aufwendig, aber sehr lecker.

Dann ärgere ich mich noch über den Hilfe-Chat meines Handyanbieters. Ich habe ein neues Handy und die mobilen Daten gehen nicht. Richtig, es liegt nicht am Handyanbieter und nicht am Handy. Jeder schiebt sich die Schuld zu und der Hilfe-Chat will mir jedes Mal einen neuen Vertrag andrehen, der absolut nicht mit meinen Bedürfnissen übereinstimmt. Ich brauche kein 350 Euro Handy, dass mich 30 Euro/Monat Gebühr kostet, plus 30 Euro Handygebühren und einmaliger Anschlussprämie. Abgesehen davon habe ich ja einen Handyvertrag. Auch das nervt.

Außerdem hat die hessische Landesregierung gestern kurzfristig beschlossen, die Sporthallen zu schließen, incl. privater Tennishallen. Also habe ich gestern schon Newsletter und Serien-Mails verschickt und beantworte noch Fragen.

Mein Chef ruft an und hat ein dringendes Anliegen und das erledige ich dann auch noch.

Abends schaue ich mit meiner Tochter noch Voice of Germany - zur Berieselung und des nicht Denken müssen. Wir schauen immer nur einen Teil, da es am anderen Morgen für sie wieder in die Schule geht.

Bullet Journal und dann ins Bett.


Sunday, November 01, 2020

{Resümee} Oktober 2020

Der Oktober ist auch schon wieder rum und Corona holt uns schon wieder ein. Die Inzidenz in meinem Kreis liegt in Hessen immer vorne und die Fälle kommen immer näher. Einkaufen gehe ich jetzt sehr früh oder sehr spät, damit ich nicht so vielen Leuten begegne - ohne Maske, mit verrutschter Maske, mit Leuten ohne Wagen, die einem an der Schlage auf die Pelle rücken. Ich hätte gerne wieder eine Einkaufswagenpflicht, damit da wenigstens ein bißchen Abstand möglich wird.

Beendete Projekte: das Jahresprojekt meiner Quiltgruppe - kann ich aber leider noch nicht zeigen

gearbeitet an: Puschen zum Strickfilzen, Drops Strickkissen

geschaut: Ringlstetter, Lecker an Bord, mein leckerer Garten, James, der Gärtner, Gipfeltreffen, Masked Singer

gelesen: Camilla Läckberg: Engel aus dem Eis, Camilla Läckberg: Meerjungfrau

gehört: ab und an mal Radio, aber irgendwie war ich nicht in Stimmung

gekauft: nichts

getroffen: meine Lieblingsfreudin zur Hunderunde
meine Patchworkgruppe
meine Vorstandskollegen
meine Tennismädels

Postcrossing: ich habe nichts verschickt. Die nächsten Tage möchte ich mit der Kamera unterwegs sein und Aufnahmen für neue Postkarten machen. Und dann schicke ich wieder Grüße in die Welt.

Und sonst so: Meine Kontakte waren schon seit März sehr eingeschränkt und jetzt wird es noch weniger.
Ich möchte einige Ufos beenden, mehr nähen - es gibt wieder ein Geburtstagsprojekt, das bis Februar fertig werden soll - lesen und Tee trinken, lecker kochen und mich zuhause sportliche fit halten.

Das Wetter soll die nächsten Tag hier zwar kalt aber sonnig werden. Dann werde ich ein paar Projekte fotografieren und auf dem Blog vorstellen.

Tuesday, October 06, 2020

#wmdwdgt Oktober 2020

 Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

In Hessen sind Herbstferien und mein Mann hat Urlaub. Das führt dann gleich mal dazu, dass wir länger schlafen als geplant. Das Bullet Journal hatte über das Wochenende auch Urlaub und für Montag steht noch gar nichts drinnen.

Wir frühstücken und danach fahre ich mit meiner Tochter zum Einkaufen. Auf dem Weg fahren wir am Club vorbei und erledigen noch ein paar Dinge. 

Dann ist schon fast Zeit für das Mittagessen, denn meine Tochter ist noch verabredet. Es gibt Lachs auf Curry-Wirsing. Sehr lecker. Ich taste mich so langsam an Kohlarten ran, die ich aus meiner Kindheit nicht so kenne.

Nach dem Essen fahren wir meine Tochter zur Freudin, denn es schüttet und es ist kein großer Umweg. Danach geht es in den Baumarkt. Wir wollen in den Ferien ein paar Dinge reparieren bzw. neu anlegen, aber für meinen Wurmkomposter finden wir nicht das richtige Holz. 

Zuhause gibt es erstmal Kaffee und danach schaue ich noch 'Lecker an Bord' in der Mediathek. Frank Buchholz und Björn Freitag schippern in der ersten Staffel über den Dortmund-Ems-Kanal, halten an einem Hafen und besuchen Produzenten im Umkreis von 15 km. Danach kochen sie dann gemeinsam an Bord. Ich finde das sehr spannend.

Zwischendurch kommen immer Mal Mails, die ich als Vereinsvorstand bekomme. Das meiste betrifft die Vermietung der Tennishalle. Nach einem langen Sommer erinnern sich viele nicht mehr an Zugangsdaten und Passwörter und dafür bin ich zuständig.

Dann schaue ich noch ein bisschen Tennis auf Eurosport, die nachgeholten French Open laufen. Unter unschönen Bedingungen. Diese Saison wird vielen lange in Erinnerung bleiben...

Meine Tochter möchte abgeholt werden. Danach schaue ich noch ein bisschen Tennis und dann gehe ich ins Bett. Möge der Dienstag etwas produktiver werden...