Tuesday, July 06, 2021

#wmdedgt: Juli 2021

 Heute ist der fünfte und Frau Brüllen fragt wie immer: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Ich stehe mühsam auf, frückstücke und werfe ein Blick ins Bullet Journal. Mehrere Freunde haben Geburtstag, diese bekommen erstmal Glückwünsche geschickt.

Es regnet sehr stark und meiner Tochter steckt ein Tenniswochenende mit zwei Mannschaftseinsätzen in den Knochen. Da bin ich mal gnädig und fahre sie mit dem Auto zur Schule. Normalerweise fährt sie mit dem Rad.

Danach gibt es Kaffee und dann habe ich einen Termin bei meiner Osteopatin. Nachdem alle Knochen wieder an der richtigen Stelle sitzen, gehe ich noch schnell einkaufen.  Wieder zuhause jongliere ich eine zeitlang mit Zahlen, kümmere ich mich um den Haushalt und koche. Meine Tochter kommt früher aus der Schule zurück, als gedacht. Noten- und Versetzungskonferenzen lassen den Nachmittagsunterricht ausfallen. Also gibt es für sie ein improvisiertes Mittagessen.

Schnell die Küche aufräumen und dann geht es an die Neukalkulation der Preise für die Tennishalle für die kommende Wintersaison. Diese müssen noch vor den Ferien mit dem Vorstand abgestimmt werden, damit ich in naher Zukunft mit der Vermietung im kommenden Winter beginnen kann.

Montags gehe ich normalerweise mit meinem Sohn zusammen vormittags einkaufen, da er an diesem Tag vorlesungsfrei hat. Heute hat er eine Sonderveranstaltung und wir gehen erst am späten Nachmittag. Während ich im Supermarkt meine Sachen zusammensuche bekomme ich die Anfrage, ob ich bei einem Mixed Doppel einspringen kann. Sehr gerne. Ich müsste sowieso meine Tochter zum Training bringen, dann kann ich auch gleich dort bleiben und selbst spielen. Es lief am Wochenende nicht wirklich gut bei mir und ich muss mir beweisen, dass ich es doch noch kann.

Danach quatschen wir noch ein bisschen mit Mannschaftskameraden, Vorstandskollegen und Trainerteam und erfahren die Einsatzplanung für das nächste Wochenende.

Zuhause räume ich noch die Küche auf und lese ein bißchen Internet, plane im Bullet Journal den nächsten Tag und gehe ins Bett.

Wie die anderen Teilnehmer ihren fünften verbracht haben, könnt ihr in der Linkliste bei Frau Brüllen nachlesen.

Thursday, July 01, 2021

{Resümee} Juni 2021

Jetzt ist das erste halbe Jahr schon vorbei - und es ging wieder wie im Flug.

Es ist noch Corona, die Zahlen sind niedrig (Bundesweite Inzidenz um die 5), dafür in meinem Landkreis immer noch eher hoch. Die Maskenpflicht im Unterricht wurde abgeschafft. Die ganze Klasse meiner Tochter trägt die Masken weiterhin, da sie die Entscheidung nicht nachvollziehen können und lieber weiter tragen, als ihre Ferien in Quarantäne zu verbringen.

So langsam sind alle um mich rum einmal geimpft. Ich bin über die Restebörse auch dran gekommen.

Die Tennissaison ist in vollem Gange und eine gewisse Anzahl an Zuschauern ist erlaubt. Es fühlt sich teilweise an wie früher. Das tut gut.

Urlaubspläne gibt es keine. Ich möchte nicht irgendwo im Hotel in Quarantäne sein, weil ein Kellner infiziert war. Oder mit Maske am Strand rumlaufen oder zwei Monatsgehälter für eine Ferienwohnung im Nirgendwo ausgeben. Wir werden Tagesausflüge machen, mal mittags mit dem Rad ins Restaurant fahren und draußen essen, ins Open-Air Kino gehen. Sonst im Garten chillen und hoffentlich (bei angenehmen Temperaturen) viel lesen. 

Beendete Projekte: keines

Gearbeitet an: meinen Pineapples zwischendrin, sonst am Gruppenprojekt

geschaut: mit viel Freude habe ich Sing mein Song geschaut, sonst Ringlstetter, Roland Garros

gelesen: viel zu wenig und immer noch nichts fertig. Das wird in den Ferien anders

gehört: zur Zeit höre ich kaum etwas. Für Podcasts bin ich zu ungeduldig und im Radio wird mir oft zu viel gequatscht. 

gekauft: nichts. Für das aktuelle Projekt brauche ich aber etwas.

getroffen: meine Freundin zur Hunderunde
Meine Tennismädels
meine Vorstandskollegen online
viele Mitglieder des Vereins bei den Heimspielen

Postcrossing: ich habe neue Postkarten drucken lassen, aber diese noch gar nicht abgeholt

Und sonst so: leider fallen pandemiebedingt viele schöne Schuljahresendveranstaltungen aus, die einen immer so in Sommer- und Ferienstimmung bringen - vor allem das Schulfest mit dem Sommerkonzert und den Auftritten des Schulchores und der Lehrerband.
Mal schauen, ob wir vom Tennis noch einen Grillinger in einer lauen Sommernacht hinbekommen. 

Ausblick: Ich würde gerne noch ein paar Sachen beenden, bevor die Ferien beginnen, damit ich da nicht dauernd arbeiten muss und eine große ToDo-Liste habe, sondern ich möchte gerne eine entspannte Zeit mit spontanen Aktionen und viel Zeit im Garten, auf dem Tennisplatz und an der Nähmaschine. 

Außerdem möchte ich die regelmäßigen Dinnerdates mit meiner Freundin aus Studientagen wieder aufnehmen. Das hat in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen nicht geklappt, aber ich hoffe auf den Sommer.

Sunday, June 06, 2021

#wmdedgt - Juni 2021

Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Da mir mit zunehmendem Alter :-) und einem sehr geregelten Schlafrhytmus das Ausschlafen nicht mehr wirklich gelingt, stehe ich nicht viel später auf als in letzter Zeit unter der Woche. (Das ändert sich ab nächster Woche - bei meiner Tochter ist wieder Präsenzunterricht für die ganze Klasse - zum ersten Mal seit Herbst - mal sehen, ob sie alle noch erkennt.)

Nach dem Frühstück geht es für eine Stunde auf den Tennisplatz. Als ich im Garten nach meinen Pflanzen geschaut habe, hat es sich angenehm angefühlt, aber der Tennisplatz ist feucht und weich und sowie die Sonne rauskommt, wird es sehr unangenehm schwül.

Wieder zuhause beginne ich gleich mit der Zubereitung des Nachmittagskuchens. Es wird nochmal die Erdbeer-Tarte (e&t). Die Erdbeeren sind mit 4,20 bis 5 Euro/Schale immer noch sehr teuer. Sonst sind wir Anfang Juni immer schon eher bei 3,20 Euro.

Meine Tochter hat Übernachtungsbesuch (Freunding/Rope Skipping Partnerin für die Choreographie für den Sportunterricht) und wir warten mit dem Essen bis diese abgeholt ist. Dabei noch ein kurzer Schwatz mit dem dazugehörigen Vater - da merke ich dann immer wieder wie wenige Menschen ich so sehe.

Zum Mittagessen gibt es dann ein schnelles Linsen-Dal von den Küchengöttern - weil es schmeckt, schnell geht und die Hülsenfrüchte gesund sind.

Dann kommen überraschend - dafür, dass es Samstag ist - die Spieltermine für die Tennisrunde raus. In meinem Kalender habe ich dann immer meine Termine (ich werde evtl. in zwei verschiedenen Teams abwechselnd eingesetzt), die Termine meiner Tochter (drei Teams), die Termine meines ehemaligen Teams und die Termine der Jungens meiner Freudin eingetragen/geändert. Das hat dann doch ein bißchen länger gedauert. Im Gegensatz zur letzten Saison haben wohl nicht sehr viele Mannschaften zurückgezogen, andererseits konnte bei einem Zurückzug die Klasse gehalten werden. Wird ein zweites Mal zurückgezogen, kann es sein, dass in der Einstiegsliga wieder begonnen werden muss.

Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, ein paar Dinge werden noch erledigt und im Bullet Journal die nächste Woche in Angriff genommen. Es regnet mal mehr mal weniger, aber von den schweren Gewittern und Regenfällen werden wir verschont. In unserem Dorf hatte Fabienne ganz schön gewütet, dass brauchen wir nicht nochmal.

 In der Nightsession von Roland Garros spielt Roger Federer gegen Dominik Köpfer. Ich habe von den French Open noch nicht viel gesehen, aber das möchte ich mir nicht entgehen lassen. Ich schaue Roger so gerne zu und wer weiß, ob ich beim nächsten Spiel Zeit dazu habe.

Es wird ein langes, knappes Spiel und gegen 1.30 Uhr geht es ins Bett.


Tuesday, June 01, 2021

{Resümee} Mai 2021

Es ist immer noch Corona (mal sehen, wie lange ich das noch schreiben muss) und unser Landkreis ist leider immer noch vorne mit dabei.

Aus der Bundesnotbremse sind wir draußen und meine Tochter geht auch in den Wechselunterricht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mehr läuft, wenn alle zuhause sind. Sind die Lehrer teilweise in der Schule und müssen dann die Jahrgänge im Distanzunterricht aus der Schulgebäude heraus unterrichten, dann geht das mühsamer und ist immer noch mit technischen Problemen behaftet. 

Wenn dann der eigene Jahrgang im Wechselunterricht ist, dann gibt es einige Lehrer, die dann trotzdem den Unterricht zu den Schülern zuhause übertragen. Es ruckelt auch, weil Lehrer ja auch ein Leben, Familie, kleine Kinder etc haben und wenn die Kita der Lehrerstochter wegen Coronafällen geschlossen hat, dann gibt es in der Schule Vertretung und Arbeitsaufträge. 

Um mich rum sind immer mehr geimpft, teilweise fragt man sich echt warum, während andere, die Prio 3 sind, auf ihre Termine warten. 

Das Wetter wird besser. Im Garten wächst alles wie verrückt, die Schnecken machen sich wieder über meine Gemüsepflänzchen her. Ich mache viel Sport und versuche mich besser zu organisieren, damit mehr Zeit zum Chillen im Garten übrig bleibt.

Beendete Projekte: meine Strickmütze, die ich erstmal nicht brauchen werde

Gearbeitet an: Pineapple Blöcke, die ich auf Papier nähe. Daraus möchte ich ein Kissen für meine Liege nähen, auf der ich die Ferien verbringen werde

geschaut: Ringlstetter, Sing meinen Song - das Tauschkonzert, alte Kitchen-Impossible Folgen
Die Brücke Staffel 1 (Netflix)
Yesterday (Amazon)

gelesen: verschiedenes, aber nichts fertig

gehört: eine Playlist, die meine Tochter für mich zusammengestellt hat mit Adele, Ed Sheran, Alvaro Soler, Johannes Oerding

gekauft: -

getroffen: meine Freundin zur Hunderunde
meine Patchworkgruppe auf Skype
meine Vorstandskollegen online
immer mal eine Mannschaftskollegin zum Spielen

Postcrossing: ich habe gar nichts verschickt, da ich zur Zeit keine Karten habe. Ich habe eine Karte aus Japan bekommen, die lange unterwegs war und auch sehr angeschlagen hier ankam.

Jetzt habe ich genau so viele bekommen wie verschickt.

Und sonst so: An Pfingsten war ich mit meiner Tochter und der Kamera auf der Kühkopfinsel unterwegs und wir haben viel geredet, sind ca. 6 km gelaufen und haben viel fotografiert. Wir waren schon um 10.30 Uhr da und dachten, wir wären alleine, aber es war schon sehr viel los. 

Wir wollen das auf jeden Fall wiederholen und werden uns dazu einen anderen Startpunkt wählen und eine andere Strecke laufen. Insgesamt gibt es 60 Wanderkilometer und viele verschiedene Rundwanderwege auf dem Kühkopf und der Knoblochsaue. Es ist ein echtes Juwel. Die kurzen Strecken sind stärker frequentiert als die langen Strecken. Das Informationzentrum und das Cafe hatten leider noch geschlossen.

Ausblick: So langsam locker alles und in unserem Landkreis ist die Außengastro mit Test auch wieder erlaubt. Wenn die Zahlen noch ein paar Tage weiter runter gehen, dann geht noch mehr. Viele sind schon wieder im Urlaub bzw. haben Urlaubspläne. Hoffentlich geht das alles gut.

Die Museen öffnen auch wieder. Ich habe da ein paar Sachen auf der Liste, die ich mir gerne anschauen möchte.

Außerdem wird in Paris wieder Tennis gespielt, da hoffe ich auf spannende Matches mit deutscher Beteiligung.

Thursday, May 06, 2021

#wmdedgt: Mai 2021

Es ist der fünfte und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Aufstehen, Frühstücken, Tochter ins Distanzlernen verabschieden (heute hat sie ihren langen Tag mit 7 Unterrichtsstunden über big blue button, eigentlich wären es 9 Stunden, aber Mathe wird in die Sportstunden am Donnerstag verschoben und die Sporthausaufgaben meist am Wochenende erledigt), Kaffee trinken. 

Ich bin zur Hunderunde verabredet und meine Tochter hat schon früh ihre Mittagspause, so dass es Chili sin Carne aus dem Slowcooker gibt. Dieser wird vorbereitet und eingeschaltet und ich mache mich auf den Weg zur Hundebesitzerin. Es soll vormittags regnen, so dass wir gleich los laufen und das Kaffee trinken auf danach verschieben. Wir laufen über 6 km (durch die Felder und ein Naturschutzgebiet) und kommen doch in einen Schauer. Danach trinken wir noch einen Kaffee und dann geht es wieder nach Hause zum Mittagessen.

Ich starte in den Nachmittag mit ein paar Sachen, die ich für den Tennisverein zu erledigen möchte. Außerdem möchte noch Blogposts vorbereiten und Rezepte übersetzen, zB das leckere Pizza Twister Bread von Jamie Oliver

Gegen Abend habe ich noch Mannschaftstraining, was zur Zeit etwas kompliziert ist, da ja nur zwei Personen auf einen Tennisplatz dürfen. Unser Trainerteam hat das jetzt so ausgeklügelt, dass immer drei Personen teilnehmen dürfen. Jede spielt 20 min mit dem Trainer und dann nochmal 2*20 min auf einem anderen Platz mit einer Mannschaftskameradin. Da wir aber vier Mädels sind, gibt es eine Rotation und jede muss einmal in vier Wochen aussetzen. Was wäre das schön, wenn wir alle wieder zusammen trainieren und Doppel spielen könnten. Aber so nach und nach sind meine Kameradinnen aus den unterschiedlichsten Gründen geimpft, so dass sie bei Lockerungen nicht mehr mitgezählt werden würden - aber für Lockerungen muss erstmal die Inzidenz weiter runter.

Nach dem Training erledige ich noch ein paar Dinge, räume die Spülmaschine ein und schreibe das Bullet Journal. Wird etwas hektisch und es ist auch noch Vorstandssitzung (und ich bin für das Protokoll zuständig).

Nachdem wir 'Der Pass' geschaut hatten, haben wir jetzt angefangen die Vorlage dafür zu schauen, nämlich 'die Brücke'. Da ich mich weder in Dänemark noch in Schweden auskenne, fällt es mir manchmal schwer zu erkennen, ob die Szene jetzt in Kopenhagen oder in Malmö spielt. Ich finde es sehr erfrischend mal ganz andere Schauspieler zu sehen, die ich noch gar nicht kenne. Und manchmal kann ich sie auch nicht auseinander halten.

Sunday, May 02, 2021

{Resümee} April 2021

In unserem Landkreis hatte der Landrat von sich aus die Maßnahmen (bis zur Gültigkeit der Bundesnotbremse) verschärft und diese Maßnahmen wurden dann gerichtlich gekippt, aber seit 24.04. haben wir die Notbremse, mit komplett geschlossenen Schulen und Ausgangssperre. Es herrscht ein munteres Hin und Her von Bestimmungen und Anordnungen und wenn ich so um mich rum schaue, dann blickt erstens niemand mehr durch und zweitens scheint es den meisten mittlerweile auch egal zu sein. 

Sonst mache ich jeden Tag Sport (Tennis, Laufen, Yoga), dann kann ich nachts schlafen und fühle mich am Tag danach auch fit.

Ich habe wieder mehr mit dem Bullet Journal gearbeitet und habe somit das Gefühl, dass ich wieder strukturierter bin und noch Zeit habe ein wenig zu nähen.

Ich war endlich beim Friseur und wir haben - wie geplant - unseren Eingangsbereich renoviert. Ein paar Dinge fehlen noch und ich dürfte sogar mit click&meet und vorherigem Test zum Möbelschweden, aber das macht mir alleine keinen Spaß. Da warte ich, bis ich wieder mit meiner Freundin hin kann. 

Beendetete Projekte: ich habe das Top von meinem Geburtstagsquilt fertig

gearbeitet an: ich habe etwas Neues angefangen, kleine Pineapple Blöcke aus denen ein Kissen werden soll

geschaut: Ringlstetter, the masked singer, sing meinen Song,
USK Talks Season 2 E01-E08

gelesen:  Judith Hoersch: Juno und die Reise zu den Wundern.
Das Buch hat mir mein Sohn zum Geburtstag geschenkt. Judith Hoersch ist die Cousine seines besten Freundes bis zur Grundschule. Ein sehr schönes Buch.

gehört: ich habe wieder angefangen beim Aufräumen, Putzen, Bügeln und Kochen den Queraussteiger Podcast zu hören

gekauft: -

getroffen: meine Freundin zur Hunderunde
meine Quiltgruppe virtuell
immer mal eine meiner Mannschaftskolleginnen zum Tennis spielen
meine Vorstandskollegen virtuell

Postcrossing: ich habe zur Zeit keine Karten, ich muss mal wieder welche entwerfen. Dafür habe ich zwei Karten erhalten.

Die obere Karte ist aus Kyjov in der Tschechischen Republik. Andrea hat mir sogar zwei Mal geschrieben, da die erste Karte leider nicht angekommen ist.

Die untere Karte ist aus Esbjerk in Dänemark. Der Leuchtturm steht in Blavand.


Und sonst so:
Wie  hatte es onlyangelika kürzlich in ihrem WhatsApp Status:

Die Wahrheit ist, Du  musst da durch. Du hast aber die Wahl, ob Du das lächelnd oder jammernd machst.

Ich habe mich für Lächeln entschieden ...

 
 


Tuesday, April 06, 2021

#wmdedgt: April 2021

Es ist der fünfte April und Frau Brüllen fragt: was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Es ist Ostermontag. Ich versuche auszuschlafen, aber das funktioniert zur Zeit nicht wirklich. Generell schlafen ist ein Problem.

Die letzten Tage haben wir schon sehr langsam gemacht, auch nicht aufwändig gekocht, sondern eher gelesen, gefaulenzt und vor dem Fernsehr gekuschelt.

Der Plan für heute ist, mit meinem Sohn und seiner Freundin zu brunchen. Aufgeräumt haben wir gestern. Sie kommen dann doch später als erwartet, also fangen wir schon mal an. Nachdem sie da sind, wird gegessen, erzählt und gelacht. Mein Sohn hat sein Studium aufgenommen und erzählt davon. Seine Freundin hat Semesterferien und sucht händeringend ein Praktikum, das sie eigentlich schon vor Studienbeginn hätte machen sollen, aber das ist in Zeiten von Homeoffice im kreativen Bereich auch nicht einfach. Wir spinnen ein bisschen herum und überlegen, ob wir Kontakte haben, die wir anzapfen können.

Mein Mann fährt beide nach Hause. Eigentlich ginge auch der Bus, aber es kommt mal wieder Regen und Schnee runter. 

Ich bin ja sehr fasziniert von der Urban Sketchers Bewegung und habe auf deren Blog gesehen, dass es eine zweite Staffel USkTalks - connecting sketchers, one couch at a time gibt. Da schaue ich die Folgen 3 und 4. 
In Folge 3 geht es um Marielle Durand, die als Reportage Projekt im Lockdown in Paris jeden Tag eine Stunde im Umkreis von 1 km ihrer Wohnung (so geht französischer Lockdown) Alltagsszenen gemalt hat. Der zweite Künstler ist Thierry Chehab, der nach dem Bombenexplosion in Beirut im August 2020 die Nachwirkungen zeichnerisch festgehalten hat.
In der Folge vier berichtet Mario Linhares sehr begeistert mitreißend über John Ruskin in Venedig und dem Kurs, den er auf dessen Spuren in Venedig veranstaltet hat. Die anderen Folgen werde ich mir sicher auch nach und nach noch anschauen. Irgendwann wage ich es auch mal wieder. Es gäbe sogar einen Kurs bei der örtlichen VHS, aber natürlich donnerstags, wo schon Tennis und Patchwork miteinander konkurrieren.

Abends schaue ich noch den Saarbrücker Tatort. Wir haben ihnen mal wieder eine Chance gegeben, denn seit Maximilian Brückner und Georg Weber nicht mehr ermitteln, haben wir keinen mehr geschaut. Lustigerweise waren wir uns beim Vorspann schon sicher, dass Kai Wiesinger der Mörder sein wird. Hoffentlich kommt Murot bald mal wieder...