Sunday, February 10, 2019

{Patchwork} BOM Kaffeeduft - November 2018

Ich habe mir ja vorgenommen, die Kaffeeduft Blöcke wirklich in der Reihenfolge der Veröffentlichung zu nähen. Damit möchte ich mich selbst überlisten, damit ich nicht die einfachen Blöcke zuerst nähe und dann mich nicht mehr aufraffen kann, die etwas aufwendigeren Blöcke zu nähen.



Eigentlich steht auf meiner ToDo Liste ganz oben das Quilten meines Geburtstagsprojektes, aber dazu brauche ich Platz, viel Licht und viel Zeit - und an der mangelt es.

Die Blöcke für den BOM kann ich zwischendurch immer mal die eine oder andere Naht nähen.

Bei den Kaffeebohnen habe ich die einfachere Variante gewählt. Da ich ja etwas in Verzug bin, kann ich ein bisschen mehr auf die Farben und die Hintergrundfarben schauen. Bei Blöcken, die im Motiv weiß benötigen und diese Bereiche direkt an den Hintergrund stoßen, wähle ich eher beige Hintergrundstoffe.

Mittlerweile sind schon die Februarblöcke online und die findet ihr hier. Dann kommen im März nochmal Blöcke und dann ist der BOM leider wieder zuende. Aber Regina Grewe arbeitet schon am Frühlingsmystery, auf den ich mich schon freue.

Wednesday, February 06, 2019

#WMDEDGT - Februar 2019

Es ist schon wieder der 5. und Frau Brüllen fragt: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Wie jeden Morgen wird gemeinsam gefrühstückt und dann werden die Kinder aus dem Haus in die Kälte zur Bushaltestelle geschickt. Danach folgt der Blick ins Bullet Journal bei einem Kaffee.

Sportsachen anziehen, noch eine Aufräumrunde und dann ab in die Tennishalle zu einem Stündchen Tennis mit der Freundin, die dienstags im Homeoffice arbeitet. Bei der Gelegenheit wird noch das Altglas entsorgt - die Container stehen am Parkplatz der Tennishalle. Meistens erledigen wir das beide (ohne Absprache) und schauen, was die andere so entsorgt und ziehen uns gegenseitig damit auf. Meistens sind es bei uns beiden hauptsächlich Schokoaufstrich-Gläser und Weinflaschen, gefolgt von Tomatensaucengläsern. Dieses Mal fehlen bei mir die Weinflaschen, irgendwie habe ich seit Weihnachten so gut wie kein Alkohol getrunken - ebenso kein alkolfreies Radler - und wenig Zucker gegessen. Die Waage zeigt sich beeindruckt.

Zuhause duschen (gibt es eine Studie, wie viele Frauen direkt an der Sportstätte duschen und wie viele Männer? Bei den Männern schätze ich 100%, bei den Frauen eher 0%).

Dann Homeoffice. Erst muss sich der Virenscanner aktualisieren, danach das Buchhaltungsprogramm. Leider funktiniert danach die Elster-Schnittstelle nicht mehr. Mail ans Helpdesk und erstmal alles andere fertig machen.

Spät Mittag essen, spülen, Wäsche aufräumen. Dann noch kurz an die Nähmaschine und am Kaffeeduft BOM weiternähen. Eigentlich sollte das Geburtstagsprojekte gequiltet werden, aber dafür hätte ich gerne eine große Zeitspanne am Stück. Vielleicht am Wochenende.

Meine Tochter hat noch Chorprobe in der Schule und kommt entsprechend spät nach Hause. Als erstes gibt es Klagen über Lehrer und dann die restlichen Erzählungen über den Schultag und die Chorprobe. Dann muss sie die Hausaufgaben erledigen und Spanischvokabeln für den Test wiederholen. Ich leiste ihr Gesellschaft und stricke dabei.
Zwischendurch tauschen meine Freundin und ich launige Nachrichten über das Leben mit unseren Kindern aus.

Nachdem sich die Kinder in ihre jeweiligen Zimmer verabschiedet haben, plane ich im Bullet Journal den nächsten Tag. Dann geht es mit einer Tasse 'Abendtee' vor den Fernseher. Ich habe mir Kitchen Impossible aufgenommen und da schaue ich mal rein.

Monday, February 04, 2019

{Resümee} Januar 2019

Der Januar war wesentlich ruhiger als der Dezember. Bis Mitte Januar waren Ferien und danach ging es in der Schule normal weiter (nicht wie in anderen Schulen mit Filmen schauen und Spielen bis zum Zeugnis).

Beendete Projekte: Soxx
Challenge der Dienstagsgruppe

gearbeitet an: Geburtstagsprojekt der Patchworkgruppe

geschaut: Vicky Christina Barcelona und Codename U.N.C.L.E
Live Tennis bei der Kreismeisterschaft meiner Tochter
sehr wenig Australian Open, dafür viel Handball-WM

gehört: Queen - the best of (Vol 1)

gelesen: Michelle Obama: Becoming
Rebecca Thornton: The Girls

getroffen: Montagsgruppe und Patchworkgruppe,
einen vergnüglichen Vormittag mit meiner Freundin verbracht,
sonst eher wenig Sozialkontakte, sondern sehr viel Zeit zuhause verbracht

und sonst so: ich habe die 30-Tage-Yoga-Challenge bei Mady Morrison komplett mitgemacht und wieder angefangen täglich bei Duolingo Spanisch zu lernen

Ausblick: Das Geburtstagsprojekt wartet darauf gequiltet zu werden und danach kann ich weiter am Kaffeeduft BOM nähen. Sonst werde ich mich mal um mehr Treffen mit Freundinnen kümmern. Und die 'Bye, bye Winterblues Challenge' bei Mady mitmachen.


Tuesday, January 29, 2019

{Knitting} Socken - zweifarbig

Diese Socken gehören in die Kategorie - was lang währt wird endlich gut.

Weihnachten 2017 fragte mich Onlyangelika, was ich mir wünsche und ich entschied mich für einen KAL mit ihr und zwar zweifarbig gestrickte Socken. Ich wollte das schon immer mal ausprobieren. Da wusste ich aber noch nicht, wie sehr mich das überfordern würde.
(Wir haben ja schon mal einen doppeltgestrickten Schal gestrickt, das war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig und die Technik ist auch eine andere)

Zur Wolle gab es auch die damals (also Dezember 2017) für mich völlig unbekannten Sockenstricknadeln addiCraSy Trio.

Ich weiß nicht, wie oft ich die erste Socke angefangen und wieder aufgeribbelt habe, weil ich einfach viel zu fest gestrickt habe und ich den Schaft gar nicht über meine Ferse bekommen habe. Vielleicht war es auch keine gute Idee, gleichtzeitig eine neue Stricktechnik und neue Nadeln auszuprobieren.

Nach sehr langer Zeit und auch langer Liegedauer, einem Strickanfall im Oktober, habe ich die Socken dann im Dezember fertig gestrickt. Dort, wo die Runde wechselt, sieht man den Versatz im Muster. Deshalb habe ich bei einem Socken die Spitze in hellgrün gestrickt, damit ich weiß, welcher Socken an welchen Fuß muss. Ich werde die Socken aber nur zuhause in Hausschuhen tragen, da sie für die Winterstiefel und die Sneaker viel zu fein sind.

Die Socken von Onlyangelika könnt ihr bei ihr im Blog sehen.


Leider kommen die Farben nicht richtig wieder. Das dunkle Grün ist dunkler und das helle grün viel kräftiger.

Monday, January 07, 2019

#WMDEDGT - Januar 2019

Auch in 2019 fragt Frau Brüllen an jedem 5. des Monats: was machst Du eigentlich den ganzen Tag? (und wie immer bin ich zu spät dran).

Dieser 5. liegt in den Weihnachtsferien und im Urlaub. Eigentlich wollte ich ausschlafen, doch ich werde um 8 Uhr durch das Müllauto geweckt. Die Abholzeiten haben sich durch die Feiertage verschoben und die Tonne steht natürlich nicht draußen. Also hüpfe ich raus, leere im Haus die betreffenden Mülleimer und hetze raus und schiebe die Tonne an die Straße. Ich bin nicht die Einzige und treffe mehrere Nachbarn im Schlafanzug an.

Da ich jetzt schon wach in, werfe ich einen Blick ins Bullet Journal und mache gleich mal die nächste Einheit der 30-Tage-Yoga Challenge bei Mady Morrison. Danach erledige ich meine Casa-Runde und warte bis der Rest zum Frühstücken aufsteht.

Am nächsten Dienstag ist die Enthüllung der Challenge der Montagsgruppe und da muss ich noch ein bißchen nähen und das geht bei mir am Besten bei Tageslicht.

Um 14 Uhr esse ich mit meiner Tochter zu Mittag. Die Herren essen später. Meine Tochter spielt bei der Kreismeisterschaft mit und hat um 16 Uhr ihr erstes Gruppenspiel gegen eine Clubkameradin. Die Stimmung ist gut und wir (Vereins-)Mütter sitzen mit den Gasteltern,  Fans und der Trainerin im Vorraum und schauen zu. Danach gibt es für beide Mädels eine hausgemachte Limonade aus dem Vereinsrestaurant, während wir noch bei den Clubkameraden zuschauen.

Auf dem Heimweg hüpfen wir in den Supermarkt, weil beim Wochenendeeinkauf doch wieder etwas vergessen wurde, aber um 19 Uhr ist das ja einfach, da ist kaum mehr etwas los. Ich treffe eine Freundin und wir wünschen uns noch ein 'gutes Neues Jahr'. Ist das eigentlich nicht mehr envogue, da ich jedes Mal - zumindest von jüngeren Menschen - etwas verwundert angeschaut werde.

Zuhause plane ich noch die nächsten Schritte für die Nähchallenge, rechne aus, lege aus, schneide zu, mache einen Fehler, disponiere um und gehe dann früh zu Bett. Den Sonntag werde ich zum Großteil im Zuschauerraum einer anderen Tennishalle verbringen und das strengt mich immer mehr an, als selbst zu spielen.

Wednesday, January 02, 2019

{Resümee} Dezember 2018

Es war erwartet hektisch im Dezember und in der Schule der Kinder ging es echt noch rund. Dafür ist der Janaur meist sehr entspannt.

Beendete Projekte: keines

gearbeitet an: ich habe für das Challengeprojekt der Dienstagsgruppe geplant und auch für mein Geburtstagsprojekt.
Außerdem habe ich die soxx23 soweit fertig gestrickt, dass ich nur noch die Spitze schließen muss. Leider kann ich das nicht auswendig und ich muss jedes Mal wieder ein Video dazu anschauen.

geschaut: ich war früher ein regelmäßiger Kinogänger - während des Studiums teilweise wöchentlich. Das klappt seit geraumer Zeit nicht mehr wirklich.
Mein Vorsatz waren 2 Kinofilme pro Monat - egal ob im TV, auf DVD, im Kino oder bei Streamingdiensten.

In 2018 habe ich immerhin 17 Filme geschaut, allein fünf davon im Dezember:

Willkommen bei den Hartmanns
SMS für Dich
Die Vermessung der Welt
Bohemian Rapsody
Die Unfassbaren
außerdem habe ich endlich die dritte Staffel von The Fall geschaut.

gehört: Rock-Christmans (bis zum Umfallen)
Best of Spandau Ballet
Best of Queen (nach dem Besuch von Bohemian Rapsody)
Herbert Grönemeyer - Tumult

gekauft: das Muster Dresden Neighborhood von Kim Lapacek und die dazugehörige Schablone

getroffen: meine Studienkollegin zu einem leckeren Frühstück bei Wilma Wunder
meine Freundin zum Adventskaffee
meine Tennismannschaft zum Weihnachtsumtrunk
viele Freunde und Bekannte bei den Weihnachtsmärkten in meiner Gegend, die von Vereinen und den lokalen Gewerbevereinen organisiert werden und beim lebendigen Adventskalender
die spanische Verwandtschaft meines Chefs zum Frühstück

sonst so:
Meine Tochter singt im Schulchor, der zur Zeit 45 Mitglieder hat. Im Rahmen des Weihnachtskonzertes haben sie wundervoll unter anderem 'we are the world' gesungen.
Beim gleichen Konzert haben auch ein Bläserquartett (bestehend aus vier Lehrkräften), andere Chöre und das Jugendsymphonieorchester gespielt. Es hat aber auch die Schulband gespielt, die keine Weihnachtslieder im Repertoire hatte, aber dafür Supersonic von Oasis, 21 Guns von Green Day und Dreamer von Ossy Osborn. Das Konzert fand in einer Kirche statt und hatte schon befürchtet, derselbigen fliegt gleich das Dach weg.

Gibt es bei Euch einen lebendigen Adventskalender? Ich kann Euch nur sagen, nehmt Euch die Zeit und besucht dort zumindest ein Türchen. Eine meiner Freundinnen hatte ein Türchen - am Donnerstag vor Weihnachten. Ich lag gut in meiner Zeitplanung, es gab Glühwein und Kartoffelpuffer und das zusammen gab den Ausschlag. Es war ein so toller, entspannter Abend an der frischen Luft mit erwähntem Glühwein und Kartoffelpuffern, Weihnachtsliedern einer Blaskapelle und danach noch Pop-Weihnachtsliedern einer Band, vielen Freunden, Bekannten und ehemaligen Kollegen. Das war so toll, dass das jetzt für den Dezember 2019 vorgemerkt ist.

Ausblick: Im Januar und Februar haben zwei Projekte eine Deadline. Und danach darf ich dann wieder am Kaffeeduft weiternähen.

Vorsatz: mehr bloggen als Resümees und #wmdedgt :-)


Thursday, December 06, 2018

#WMDEDGT - Dezember 2018

Wie an jedem 5. des Monats fragt Frau Brüllen zum letzten Mal in 2018: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Die Linkliste aller Teilnehmer gibt es hier.

Heute ist ein normaler Tag: aufstehen, frühstücken, Kindlein auf den Weg bringen, Blick ins Bullet Journal, lüften, eine Runde aufräumen, Frühstücksgeschirr spülen und den wohlverdienten Kaffee trinken.

Dann gehe ich mit der Freundin im Homeoffice eine Stunde Tennis spielen. Eigentlich wollte ich auch arbeiten, aber ich habe leider die benötigten Unterlagen nicht, so dass ich das wohl eher zum Ende der Woche oder am Wochenende erledigen werde.

Nach dem Tennis mache ich noch eine Runde Rückenyoga und vereinbare ein Kaffe-Date mit meiner Freundin.

Leider geht es mir dann immer so, wenn ich unvorhergesehen nichts zu tun habe, dass ich dann überlege, was ich jetzt mit meiner Zeit anfangen könnte, anstatt irgendwas einfach anzufangen...

Ich räume die Wäsche auf und räume noch mehr hin und her. Mittags gibt es Low Carb, nämlich Spitzkohl-Bratwurst-Pfanne. Die Kinder haben beide einen langen Schultag und essen in der Schule.

Nach und nach kommen die Kinder heim. Es wird von der Schule erzählt und dann geht es für meine Tochter weiter zum Sport. Das Gute an langen Tagen ist ja, dass es keine Hausaufgaben auf den nächsten Tag aufgibt und die Hausaufgaben für Donnerstag bereits erledigt sind. Das andere Kind lernt für die letzte Klassenarbeit des Jahres und kommt nur kurz zur Nahrungsaufnahme aus seinem Zimmer.

Es hat sich so eingebürgert, dass auf dem Weg zurück von der Sporthalle die wöchentlichen Getränkeeinkäufe erledigt werden. Die Tochter wird wieder abgeholt, dann gibt es Abendessen, meine Tochter schaut noch eine Serie und dann geht sie in ihr Zimmer.

Ich fange damit an mein Bullet Journal für 2019 zu gestalten und den morgigen Tag zu planen. Danach schaue noch ein bißchen Fixer Upper und Property Brothers, bis ich fast vor dem Fernseher einschlafe.